David Diabl: Koch im Dreimäderlhaus

David Diabl steht gerne hinter dem Herd. Großes Echo auf Social Media.

Erstellt am 09. Januar 2022 | 05:36
Lesezeit: 1 Min
David Diabl und seine Tochter
David Diabl beim Kochen mit Tochter Sophie.
Foto: privat/shutterstock.com;Netrun78

Auf Facebook oder Instagram gibt es für seine Fotos aus der Küche viele Daumen nach oben: Wenn David Diabl hinterm Herd steht, freut das nicht nur Lebensgefährtin Jenny und die Töchter Sophie (bald drei) und Nora (sechs Monate).

Der regelmäßige Kocheifer hat mit Tochter Sophie begonnen. „Wir wollten keine Fertiggerichte auf dem Tisch, eine ausgewogene Ernährung ist uns wichtig, vor allem für die Kinder“, erklärt der ÖVP-Gemeinderat im Gespräch mit der NÖN. Corona hat das Hobby dann als Ausgleich zum „Daily Business“ verstärkt.

Anzeige
Anzeige

„Ich wollte auch meine Freunde teilhaben lassen. Deswegen hab ich beim ersten Lockdown angefangen, auf Social Media Fotos von Gerichten zu posten, damit andere einen Gusto bekommen.“ David Diabl

„Ich wollte auch meine Freunde teilhaben lassen. Deswegen hab ich beim ersten Lockdown angefangen, auf Social Media Fotos von Gerichten zu posten, damit andere einen Gusto bekommen.“ Die obligatorische Flasche Punti darf dabei nicht fehlen und ist mittlerweile zum Running Gag geworden. „Ich werde oft auf die Fotos angesprochen. Einmal hat das Bier gefehlt, da haben die Leute gleich gefragt, was los ist“, lacht der 31-Jährige. Gekocht wird im „Dreimäderlhaus“ („die schaffen an“) querfeldein, von chinesisch über Hausmannskost ist alles dabei. Wobei er auch betont: „Natürlich kocht Jenny auch und ein Besuch beim Wirten darf auch nicht fehlen!“