Musikschule „tonwerk“ wächst. Musikschule von Gerry Höller findet großen Anklang bei Erwachsenen & Kindern. Beim Ferienspiel wurde gemeinsam musiziert.

Von Stefan Zehetner. Erstellt am 15. August 2019 (06:08)
Zehetner
Valentina Schöberl, Niklas Schwarz und Timo Schwarz (vorne, v.l.) musizierten mit Gerry Höller, Eliza Weghofer und ÖVP-Vize Heide Lamberg (hinten, v.l.).

Ferienspiele sind dieser Tage in aller Munde: Am Mittwoch lud Gerry Höller Kinder in seine Musikschule „Tonwerk“ zum gemeinsamen Musizieren ein. „Ich habe mich sehr gefreut, als die Gemeinde mit der Anfrage an mich herantrat“, sagt Höller, „obwohl ich eine private Musikschule betreibe und selbst viel musiziere, erhalte ich viel Zuspruch und Unterstützung vonseiten der Gemeinde. Ich weiß, das ist nicht selbstverständlich!“

2016 eröffnete Höller seine Musikschule – und die Resonanz sei sehr gut, erzählt der Musiker im NÖN-Gespräch. Die Anzahl an Musikschüler wachse stetig und vor allem der Klavier-, Gitarren- und Gesangsunterricht sei besonders beliebt. Dabei gebe es genau so viele erwachsene, wie auch junge Schüler. Denn im „Tonwerk“ wird Musikunterricht für Kinder und Erwachsene angeboten. „Zurzeit unterrichten zehn Lehrer im Tonwerk“, sagt Höller stolz, „es variiert, weil manche für Engagements ins Ausland gehen, aber wir sind bemüht, viel zu bieten.“