Feuerwehr leistete 52.541 freiwillige Stunden. Florianis trafen sich in Lichtenegg für den Austausch und um Ehrungen entgegenzunehmen.

Von Franz Stangl und Victoria Schmidt. Erstellt am 22. März 2019 (05:35)
Stangl
Josef Bugnar, Rudolf Freiler, Peter Schmiedlechner, Mario Lechner, Johann Baumgartner, Michael Lechner, Bezirkshauptmann Markus Sauer, Reinhard Hundsmüller, ÖVP-Vize Martin Freiler und ÖVP-Ortschef Josef Schrammel.

Im Festsaal der NMS Lichtenegg fand der Bezirksfeuerwehrtag statt. 172 Feuerwehrmitglieder aus 67 Feuerwehren des Bezirkes folgten der Einladung. Der Feuerwehrtag diente als Informationsveranstaltung.

Rudolf Freiler berichtete über die organisatorischen Änderungen in der Landesfeuerwehrschule, über die Themen aus dem Bezirkskommando und über beeindruckende Zahlen aus dem Jahr 2018: Für die 73 Feuerwehren des Bezirks gab es 8.344 Einsätze, davon 2.625 technische Einsätze, 395 Brandeinsätze, 2.663 Brandsicherheitswachen und 398 Fehlausrückungen mit insgesamt 30.867 eingesetzten Mitgliedern. 52.541 Einsatzstunden wurden dabei von den insgesamt 5.073 Feuerwehrmitgliedern des Feuerwehrbezirkes freiwillig und unentgeltlich geleistet.

FF Lichtenegg und FF Brunn/Pitten erhielten Ehrenurkunden

Außerdem gab es zahlreiche Ehrungen. Ehrenurkunden erhielten die FF Lichtenegg (125 Jahre) und die FF Brunn/Pitten (25 Jahre Jugendarbeit).

Die Verdienstmedaille 2. Klasse Silber erhielt Hilmar Schilhabl (Wopfing), das Sprengdienstverdienstabzeichen in Gold Johann Ponzauner (Wopfing), das Verdienstzeichen 3. Stufe des Bundesverbandes Kommandant Michael Lechner (Lichtenegg), das Verdienstzeichen 2. Stufe des Bundesfeuerwehrverbandes Bezirkskommandant Rudolf Freiler (Krumbach), Christian Pfeiffer (Wr. Neustadt) und Johann Baumgartner (FF Oberschlatten).