Neues Projekt: Radar gegen Raser. Gemeinde erwägt die Aufstellung von Radarstationen. Verschiedene Angebote von Firmen werden zur Zeit geprüft.

Von Kristina Veraszto. Erstellt am 27. September 2017 (05:32)
Veraszto
Auch in der Michael Hainisch-Straße sollen Raser unterwegs sein.

Die Gemeinde plant ein Projekt gegen Raser: Mit Radarstationen an den betroffenen Stellen, wie zum Beispiel den Ortseinfahrten, der Michael Hainisch-Straße oder der Pöttschinger Straße, soll eine Verkehrsberuhigung erzielt werden. Laut SPÖ-Bürgermeister Harald Richter sei der Wunsch nach ruhigen Straßen auch aus der Bevölkerung gekommen.

Heute Dienstag hätte der Start des Radar-Projektes im Gemeinderat beschlossen werden sollen. Wie aber Harald Richter der NÖN mitteilte, seien wieder neue Angebote für die Gemeinde eingelangt, die geprüft werden müssen. Deshalb werde der Tagesordnungspunkt voraussichtlich wieder abgesetzt. „Der Markt boomt derzeit, wir müssen weiter selektieren, um am Ende das beste Angebot zu haben“, so Richter.

Außerdem bedarf es bei der Umsetzung des Projektes auch einer Verkehrsverhandlung sowie eines Konzeptes. Ausgewertet werden die Radarstationen schlussendlich von der Polizei. „So ist auch der Datenschutz gewährleistet“, erklärt Harald Richter.

Wie viele Radarstationen für die Gemeinde angekauft werden, wurde noch nicht fixiert.