Harald Hahn legt wieder zu. Liste „Zillingdorf Zuerst“ gewinnt zwei Mandate. SPÖ verliert, JVP fliegt aus dem Gemeinderat raus. FPÖ zieht erstmals ein.

Von Kristina Veraszto. Erstellt am 28. Januar 2020 (04:23)
Feierten: Bürgermeister Harald Hahn mit Frau Ingrid, Wahlkampfleiter Günther Bauer, Gemeinderat Franz und Gaby Fürlinger (v.l.).
Heuschneider

„Es ist ein super Ergebnis und es ist Zeit zu feiern“, sagte Bürgermeister Harald Hahn am Wahlabend. Der Ortschef konnte mit seiner Liste „Zillingdorf Zuerst“ seine Absolute ausbauen. Mit zwei weiteren Mandaten hält Hahn ab sofort 16 Sitze im Gemeinderat.

„Es freut mich sehr, dass so eine große Vertrauensbasis da ist. Von zehn Menschen, die ins Wahllokal gekommen sind, haben mehr als sieben uns gewählt und das, obwohl drei andere kandidiert haben“, so Hahn. Besonders erfreut ist der Bürgermeister über sein Vorzugsstimmenergebnis: Mehr als 450 Bürger gaben dem Ortschef den Vorzug. „Ich habe mehr Vorzugsstimmen, als alle anderen Parteien zusammen an Stimmen haben.“

Die SPÖ büßte eines ihrer fünf Mandate ein. „Auf der einen Seite war damit zu rechnen, auf der anderen Seite, haben wir schon gedacht, dass wir die Mandate halten können. Eine Freude habe ich mit dem Ergebnis nicht“, sagte SPÖ-Gemeinderat Helmut Glöckner. Eine Wahlschlappe musste die JVP hinnehmen, die beide Mandate verlor.

„Mein Dank gilt allen Leuten, die mir bei der Wahl ihr Vertrauen geschenkt haben. Leider hat es für einen Wiedereinzug in den Gemeinderat nicht gereicht“, so Christoph Eiböck. Ein Grund zur Freude gibt es bei der FPÖ, die erstmals mit einem Mandat vertreten sein wird. „Ich nehme das Mandat mit Demut an und werde für die Zillingdorfer anpacken“, so Gerhard Schober.