Wiener Neustädter Domkindergarten gerettet

Neue Leitung und Pädagogin für den Domkindergarten, die Weiterführung ist damit bis September 2022 gesichert.

Erstellt am 01. Dezember 2021 | 05:21
Lesezeit: 1 Min
Kindergarten Symbolbild
Symbolbild
Foto: Kira_Yan, Shutterstock.com

In den letzten Wochen steckte der Domkindergarten in schweren personellen Problemen. Sowohl die Leitung als auch Pädagoginnen schmissen überraschend hin. Jetzt gibt es für den Kindergarten, der noch bis September 2022 weitergeführt wird, eine Lösung: Für die Einrichtung konnte sowohl ein neuer Leiter, Philipp Schützenhofer (zuletzt im Burgenland tätig), als auch eine Pädagogin gefunden werden. „Auch Dank dem Engagement der Eltern“, sagt Bildungsstadtrat Philipp Gruber (ÖVP).

ÖVP-Bildungsstadtrat Philipp Gruber
ÖVP-Bildungsstadtrat Philipp Gruber: „Fortbestand des Kindergartens ist bis September 2022 gesichert.“
Foto: Baldauf

Zudem wurde noch ein Sicherheitsnetz eingezogen: „Falls es noch einmal zu personellen Problemen kommt, wird der Kindergarten von Stadt und Land bis September 2022 weitergeführt“, erklärt Gruber. Dazu wird es für die rund 30 Kinder eine vorgezogene Einschreibung für die Betreuung im Wunschkindergarten ab 2022 geben, so Gruber. Ursprünglich hätte letzte Woche eine Elternversammlung stattfinden sollen, aufgrund des Lockdowns musste diese aber abgesagt werden – die Infos gehen jetzt per Brief an die Eltern.

Dompropst Franz Xaver Brandmayr ist froh über die Lösung: „Ich freue mich, dass wir auch einen Plan B für die Eltern haben, dass, wenn alles zusammenbricht, die Gemeinde schnell übernehmen kann.“

Dompropst Franz Xaver Brandmayr
Dompropst Franz Xaver Brandmayr: „Froh, dass es eine Lösung gibt.“
Foto: Baldauf