Mauthaus verfällt. Wiener Neustadt / Das ehemalige Mauthaus in der Pottendorfer Straße verfällt, der Denkmalschutzverein ist empört.

Von Mathias Schranz. Erstellt am 15. April 2014 (23:59)
NOEN, Franz Baldauf
Georg Habitsch vom Wiener Neustädter Denkmalschutzverein: "Ehemaliges Mauthaus gehört erhalten!" Foto: Franz Baldauf
Das hätte Matthäus Mannhalter, er wurde 1907 vom Magistrat zum letzten Mautner in der Pottendorfer Straße bestellt, wohl nicht gerne gesehen. Das letzte Wiener Neustädter Mauthaus (gleich neben dem Mc Donalds) verfällt zusehends.

Schmierereien an den Wänden, Müll hinter und in dem Haus

Schmierereien an den Wänden, Müll hinter dem Haus und auch in dem Haus, das anscheinend von Obdachlosen benützt wird. Auf den Missstand macht jetzt der Wiener Neustädter Denkmalschutzverein aufmerksam. „Da gehört etwas gemacht“, ärgert sich Georg Habitsch.

Dass es um den Zustand des ehemaligen Mauthauses nicht gut bestellt ist, bestätigt auch Grundstücksbesitzer Christian Balzek. „Es ist ein Fachwerksbau, vor allem das Holz ist morsch und marode geworden. Viel ist da nicht mehr zu retten.“

Von dem Vorhaben des Denkmalschutzvereins, das Häuschen zu retten, hat er noch nichts gehört. „Mit mir hat niemand Kontakt aufgenommen.“ Dass er das ehemalige Mauthaus auf Vordermann bringt, sei nicht geplant, wie er im Gespräch mit der NÖN sagt. „Mir fehlen da ein bisschen die Nutzungsmöglichkeiten.“

„Besorgt über den Zustand“ zeigt sich SPÖ-Kulturstadträtin Isabella Siedl. „Erhaltenswürdig wäre es auf jeden Fall, es hat einen historischen Wert.“ Allerdings sei das Haus in Privatbesitz, was die Möglichkeiten der Stadt begrenzen würde, zuerst müssten Gespräche mit dem Besitzer geführt werden. Das werde sie auch anregen.