Jugendcoaching am MilRG gesichert. Mag.a Manuela Lacher-Eckhart stattete am 9. September 2016 dem Militärrealgymnasium einen Besuch ab und konnte bereits mit einigen SchülernInnen reden, aber auch mit dem Bataillonskommandanten und dem stv. Schulleiter.

Erstellt am 20. September 2016 (15:45)
MilRG
(vlnr) Gilda Machowetz, Sebastian Maier, Mag.a Manuela Lacher-Eckhart und Stefan Wegleitner unterhielten sich prächtig bei der Vorstellungsrunde.

 

Nach dem ersten Besuch freue sich die ausgebildete klinische und Gesundheitspsychologin und Shiatsu-, Shonishin-Praktikerin auf die gute Zusammenarbeit. Jugendcoaching ist für die Jugendlichen und deren Eltern kostenlos.

Der Jugendcoach, Mag.a Manuela Lacher-Eckhart, arbeitet beim „Verein Integration:Niederösterreich“ und gehört zum Team „Jugendcoaching höhere Schulen“. Sie war vorher unter anderem an der HTL Mödling als Jugendcoach tätig, einer der größten Schule, die sie je betreut habe, die Zusammenarbeit mit dem Internat und der Schulleitung wie hier am Militärrealgymnasium sei ihr also nicht fremd.

Intensiver Austausch zwischen Lehrer und Jugendcoach

„Ich erwarte einen intensiven Austausch zwischen Lehrern und Jugendcoach!“ äußerte sie bei ihrer Vorstellung. Die Pädagogen seien die Informationsträger, sie spüren viel früher, ob es in der Klasse zu einem Konflikt kommen könne. „Die Jugendlichen sollen Vertrauen finden, dass die Dinge hier gut aufbewahrt sind. Die Teilnahme erfolgt auf freiwillige Basis, die Einsicht soll vom Schüler selbst kommen, dass es ihm wirklich etwas bringt“. Jugendcoaching ist kostenlos und wird vom Sozialministerium Service finanziert, ein erstes Gespräch kann unverbindlich in Anspruch genommen werden.

Die Arbeit des/der Jugendcoach orientiert sich an den Stärken der Jugendlichen und informiert und berät individuell und vertraulich. Jugendcoaching bietet die Möglichkeit, in einem ersten Gespräch mehr über die Beratungsmöglichkeiten im Jugendcoaching zu erfahren und Unterstützungsmöglichkeiten zu besprechen. Es hilft ebenfalls bei Entscheidungsfindung. „Der große Vorteil ist, dass Mag.a Manuela Lacher-Eckhart schulfremd ist und das vereinfacht vieles, die Angst der Beurteilung verschwindet zur Gänze“, meinte der Klassenvorstand der 7a.