Missbrauchsfall erschüttert Piestingtal. Pensionist soll für Unterschlupf im Haus sexuelle Gefälligkeiten verlangt haben. Ermittlungen auch wegen Vergewaltigung.

Von Mathias Schranz. Erstellt am 29. August 2017 (06:00)
271 EAK MOTO/Shutterstock.com
Symbolbild

Es sind Ermittlungen am Abgrund der Menschheit: Ursprünglich waren Ermittler der Wöllersdorfer Polizeiinspektion einem Brandstifter auf der Spur, der Fall führte dann aber zu einem Missbrauchsfall, dessen Größe noch nicht abzuschätzen ist. Zwei Männer sitzen derzeit in Untersuchungshaft.

Hauptverdächtig ist ein Pensionist aus Markt Piesting. Er soll immer wieder Kontakt mit Mädchen und Burschen zwischen 15 und 23 Jahren aus mehreren Gemeinden im Piestingtal gesucht haben, die von einem Sozialverein betreut werden. Besonders tragisch: Einige der betreuten Jugendlichen und jungen Erwachsenen haben bereits eine schwere Kindheit mit Missbrauch hinter sich.

Wie die Polizei dem Missbrauchsfall auf die Spur kam und was der Bürgermeister dazu sagt, lest ihr in der aktuellen Printausgabe der NÖN oder im E-Paper.