Erstellt am 23. Januar 2012, 08:02

Museum: Den Blick öffnen. NEUE AUSSTELLUNG /  Vom 2. Februar bis 4. März wird ein Zeichen gegen Gewalt an Kindern und Jugendlichen gesetzt.

 |  NOEN
x  |  NOEN

Die Ausstellung „den blick öffnen“ geht weiter und setzt ab 2. Februar im Stadtmuseum Wiener Neustadt erneut ein künstlerisches Zeichen gegen Gewalt an Kindern und Jugendlichen. Zum „Hinsehen“, „Hinhören“ und vor allem auch zum „Eingreifen“ bei Gewalt gegen Kinder und Jugendliche will der Verein „den blick öffnen“ mit der gleichnamigen Ausstellung einen Akzent setzen. Auf Einladung des Rotary Clubs Bad Fischau / Thermenregion schlägt die erfolgreiche Ausstellungsreihe, die 2011 im Künstlerhaus in Wien stattgefunden hat, nun hier ihre Zelte auf. Die Impulsgeberinnen Ina Loitzl und Tanja Prušnik beschäftigen sich als Künstlerinnen seit vielen Jahren mit dem Thema der Wahrnehmungssensibilisierung. Sie konnten heuer namhafte Unterstützer aus der Kunstszene gewinnen. Mit ihren Werken tragen sie nicht nur inhaltlich und emotional zum Erfolg des Projektes bei: Die ausstellenden Künstler spenden die Hälfte des Erlöses jedes verkauften Werkes zur Realisierung von Präventionsmaßnahmen.

Im Rahmen der Ausstellung werden auch Gewaltpräventionsworkshops, Theateraufführungen des SOG Theaters, Themenabende und eine Auktion (geleitet von Mag. Andrea Jungmann/Southeby?s Austria) zugunsten der Vereine „die möwe“ und „Lichtblick“ stattfinden.

Ina Loitzl und Tanja Prušnik sind die beiden Organisatorinnen der Veranstaltung.

ZVG