Thermengemeinden-Region zieht Bilanz . 2008 wurde die Therme Linsberg Asia eröffnet und damit der Anstoß für eine neue Entwicklung der Region gegeben.

Erstellt am 08. August 2018 (04:45)
Waltraud Sinawehl
Thermengemeinden-Geschäftsführer Wolfgang Fischl, Obmann Hans Rädler, Petra Bohuslav und Markus Fürst (Wiener Alpen) zogen Bilanz.

Anlässlich des zehnjährigen Thermenjubiläums zieht die Region Thermengemeinden mit den fünf Gemeinden Bad Erlach, Walpersbach, Lanzenkirchen, Katzelsdorf und Pitten Bilanz.

Die Nächtigungen in der Region seien seit 2008 um 400 Prozent gestiegen, die Ankünfte sogar um 800 Prozent (von 14.000 Nächtigungen im Jahr 2007 auf 55.600 Nächtigungen 2017). Verantwortlich dafür sei die enge Zusammenarbeit der Gemeinden und der Partner, die die Umsetzung zahlreicher Projekte ermöglicht habe, heißt es seitens der Vertreter der Thermengemeinden.

"Angebot ist deutlich attraktiver geworden"

„Eine Regionalentwicklung wie aus dem Bilderbuch – das hat die Eröffnung der Therme Linsberg Asia vor zehn Jahren bewirkt. Sowohl für die Bewohner als auch für Besucher der Region ist das Angebot deutlich attraktiver geworden“, heißt es dazu auch in einer Aussendung. Verwiesen wird auf unzählige Kilometer neu entwickelte Rad- und Wanderwege, neue touristische Produkte und Initiativen sowie ein wachsendes Bettenangebot.

ÖVP-Tourismuslandesrätin Petra Bohuslav sieht diese Entwicklung als wichtigen Beitrag zur Tourismusbilanz in ganz Niederösterreich und Thermengemeinden-Obmann Hans Rädler meint, die Thermeneröffnung sei vor zehn Jahren „das Ende des ,Kirchturmdenkens‘“ in den Gemeinden gewesen. Die Entwicklungen würden auch in Hinblick auf die kommende Landesausstellung 2019 von Bedeutung sein.