Preis für Baumit-Beton

Herstellung aus Recyclingmaterial findet Beachtung.

Erstellt am 30. November 2021 | 11:57
Lesezeit: 1 Min
Baumit
Manfred Tisch (links) und Georg Bursik, Geschäftsführer der Baumit GmbH, freuen sich über die Auszeichnung Nachhaltige Gestalter*innen 2021.
 
Foto: zvg

Bereits zum 13. Mal zeichnete das Magazin „Businessart“ aus dem Lebensart Verlag nachhaltige Gestalter in Österreich aus. Baumit, führender Hersteller für Fassaden, Putze und Estriche, wurde vergangene Woche im Rahmen einer virtuellen Gala für die Entwicklung und Vermarktung des „Baumit Go2morrow Beton“ aus Recyclingmaterial ausgezeichnet.


Baumit hat mit „Go2morrow“ einen Trockenbeton aus Recyclingmaterial entwickelt, dessen mineralische Basis aus recycelten Rohstoffen besteht. Damit erziele man einen mehrfachen Nutzen, sagt Manfred Tisch, technischer Geschäftsführer der Baumit GmbH: „Einfache Verarbeitung, besonders geeignet für kleinere Anwendungen im Gartenbereich, und Schonung von Rohstoffressourcen durch den Einsatz von Recyclingmaterial. Die bisher verwendete Kalksteinkörnung wird hier zu 100 Prozent durch gewaschene, sortenrein recycelte und qualitätsgesichert zur Verfügung gestellte Betonbruchkörnung ersetzt.“ Baumit erwirtschaftete 2020 in Österreich einen Umsatz von 262 Millionen Euro mit 680 Mitarbeitern.