Neue Namen für Parkanlagen in Wr. Neustadt. „84er-Platz“ zwischen Stadtarchiv und Vorstadtkirche wird umbenannt, Park in der Josefstadt erhält einen Namen.

Von Philipp Hacker-Walton. Erstellt am 01. Januar 2021 (03:47)

Ein Gemeinderatsbeschluss aus dem Jahr 1937 (!) wird nun abgeändert – und aus dem bisherigen „84er-Platz“, zwischen dem Stadtarchiv und der Vorstadtkirche (nördlich des Torbogens) wird der „Babenberg-Platz“.

Neu benannt wird auch die Grünfläche an der Ecke Mießl-gasse/Gießergasse: Hier spaziert man künftig im „Julius Leopold Kinner-Park“. Kinner (*31. März 1837 in Wien; 6. Februar 1894 in Matzendorf) gilt als „Vater der Josefstadt“. Er hatte sich als selbstständiger Buchbinder eine Existenz aufgebaut und befasste sich mit der Gründung eigener Arbeiterwohnsiedlungen. Mit Kinner als Obmann kaufte die „Arbeiter-Bau-Assoziation“ in der nördlichen „Wienervorstadt“ Heidegrund an, um darauf Wohnhäuser zu errichten. Die Parzellen wurden in den 1870er-Jahren vor allem an Arbeiter der Lokomotivfabrik verkauft – die Josefstadt entstand.