Erstellt am 13. April 2015, 13:36

von APA/Red

Neue Gerichtspräsidentin ins Amt eingeführt. Mit einem Festakt im Schwurgerichtssaal des Wiener Neustädter Landesgerichtes ist Richterin Jutta Burianek am Montag als neue Präsidentin angelobt worden.

Jutta Burianek  |  NOEN, Jedlicka/ Franz Baldauf
Die 52-jährige Mutter von drei Kindern ist somit in der Geschichte des Hauses (nach Ingeborg Kristen) die bereits zweite Frau an der Spitze. Gleichzeitig wurde ihr Amtsvorgänger Josef Glatz (66) feierlich in den Ruhestand verabschiedet.

Vor zahlreich erschienener Prominenz aus Justiz, lokaler Exekutive und Politik wurde der neuen Präsidentin von den Festrednern "bestechende Freundlichkeit", "soziale Kompetenz" und "eine Gabe fürs Zuhören" attestiert. Sie selbst äußerte unter anderem folgende Wünsche für ihre Amtszeit: Angemessene Sicherheitsschleusen und einen barrierefreien Zugang zu "ihrem" Gericht.

Auch Justizminister Wolfgang Brandstetter (ÖVP), der wegen der Teilnahme am 13. UNO-Kriminalitäts-Kongress in Doha (Katar) nicht an der Amtseinführung teilnehmen konnte, verwies in einer Aussendung neben ihren Kompetenzen im Bereich der Rechtsprechung auf die herausstechende soziale Kompetenz Burianeks. Sie verfügt über mehr als 20 Jahre Berufserfahrung und war bereits seit April 2013 als Vizepräsidentin am Landesgericht Wiener Neustadt tätig. Nun ist sie für 35 Richterinnen und Richter am Landesgericht sowie für weitere 35 der vier Bezirksgerichte im Sprengel verantwortlich.