Orthopädie in Bad Erlach bis 2024 geplant

Erstellt am 15. Juni 2022 | 06:00
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8388410_wrn23jf_reha.jpg
Peter Aigner und ÖVP-Bürgermeister Hans Rädler beim Feld, auf dem der Bau erfolgen soll.
Foto: zVg
Feld neben Reha wurde erworben. 120 Arbeitsplätze werden geschaffen.
Werbung

In Kooperation mit Familie Schenker konnte die Gemeinde mit ihrer ausgelagerten Gesellschaft das an die Kinder-Reha angrenzende Feld Richtung Linsberg erwerben. Ein Betreiber von Reha-Anstalten möchte auf dem betroffenen Grundstück bis 2024 ein weiteres Reha-Zentrum für Orthopädie errichten. „Die Therme war das Pilotprojekt, in einer früheren Industriegemeinde auch Gesundheits- und Wellnesseinrichtungen zu integrieren. Daraufhin haben sich Physiotherapeuten angesiedelt, folglich war mit der ersten Reha der Gesundheitsweg eingeschlagen“, erklärt ÖVP-Bürgermeister Hans Rädler.

Das Vorhaben wurde mit Peter Aigner (Geschäftsführer Therme Linsberg Erschließungs- und Entwicklungsgmbh) akkordiert: „Wir wollen uns noch mehr als Gesundheitsregion positionieren, das Geschäft mit der Kinder-Reha läuft sehr gut, der Standort unmittelbar daneben ist perfekt für unser Vorhaben, eine Orthopädie errichten zu wollen, geeignet.“ Der Kostenrahmen für das Projekt steht noch nicht fest, das neue Zentrum soll etwa gleich groß wie das bestehende „kokon“-Reha-Gebäude werden, 120 Arbeitsplätze werden geschaffen.

Werbung