Maiersdorf: Schüsse auf Kater Maxwell. Unbekannter verletzt Kater vermutlich mit einem Luftdruckgewehr, Besitzerin möchte jetzt warnen.

Von Mathias Schranz. Erstellt am 12. August 2020 (05:40)
Derzeit mit Halskrause unterwegs: Kater Maxwell ist nach der Verletzung auf dem Weg der Besserung.
privat

Halskrause, dazu „Ausgehverbot“ – Maxwell ist es schon einmal besser gegangen. In der Nacht von 29. auf 30. Juli wurde der einjährige Kater im Bereich des Sulzackerweges an zwei Pfoten schwer verletzt.

Ihre Besitzerin glaubte zuerst an eine Rauferei mit einem anderen Tier, jedoch: „In der Tierklinik stellte sich im Zuge der Operation heraus, dass es sich um Schüsse gehandelt haben muss. Zwei Bleistücke wurden entfernt, leider mussten auch zwei Zehen von Maxwell amputiert werden.“ Die Bleistücke könnten von einem Luftdruckgewehr stammen, vermutet die Besitzerin. Anzeige bei der Polizei wurde jedenfalls erstattet. Was ihr wichtig ist: „Danke an die Wiener Neustädter Tierklinik, die wirklich tolle Arbeit geleistet hat. Dazu möchte ich alle anderen Tierbesitzer in Maiersdorf warnen, dass hier offensichtlich auf Tiere geschossen wird.“