Bad Erlach: Kindergarten-Besuch nur mit Corona-Test

Erstellt am 20. Januar 2022 | 05:31
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8269713_wrn3jf_lollis.jpg
Haben Spaß beim Lollitest: Pia und Leo Walter.
Foto: Gemeinde
Bürgermeister Rädler ordnete Lolli-Tests im Kindergarten an – nur bei zwei Kindern waren die Eltern dagegen.
Werbung
Anzeige

Es ist ein rigoroser Schritt, den Bürgermeister Hans Rädler (ÖVP) bei den Jüngsten in der Gemeinde setzt: Der Kindergartenbesuch ist derzeit nur erlaubt, wenn die Kinder einen negativen Corona-Test abliefern. Die Gemeinde hat zu diesem Zweck Lollipop-Tests angeschafft, die ein rasches Test-Ergebnis liefern. Die Lolli-Tests gibt es seit Monaten in vielen Gemeinden in den Kindergärten – die Durchführung ist jedoch andernorts fast ausschließlich freiwillig.

„Die Eltern haben zu Weihnachten die Schlecker erstmals mit nach Hause bekommen und wurden informiert, den Test beim Eintreten in den Kindergarten durchzuführen“, so ÖVP-Bürgermeister Hans Rädler im Gespräch mit der NÖN. Die Tests seien im Sinne der Solidarität eine unbedingt notwendige Maßnahme, um andere Kinder nicht zu gefährden.

Die neue Test-Variante bringt mehrere Vorteile: Die kleinen Kinder haben einen starken Speichelfluss, sogar die Zweieinhalbjährigen sind in der Lage, sich auf diese Art testen zu können. Das Angebot wurde bisher sehr gut angenommen: Nur bei zwei Kindern waren die Eltern nicht mit den Lollipop-Tests einverstanden. Diese Kinder dürfen derzeit nicht in den Kindergarten. Die Eltern zeigen sich jedoch gesprächsbereit, heißt es seitens der Gemeinde, und würden über andere Test-Möglichkeiten nachdenken.

Werbung