Corona-Fälle an 13 Schulen in Wr. Neustadt. Volksschule Josefstadt und Kindergarten in der Wiener Straße wurden vorübergehend geschlossen.

Von Mathias Schranz. Erstellt am 24. Februar 2021 (05:56)
Symbolbild
Halfpoint/shutterstock.com

Die Corona-Tests an den Schulen – sie laufen seit dem 8. Februar – blieben nicht ohne Folgen: 13 Schulen waren mit Wochenbeginn vom Virus betroffen: Sechs Volksschulen, zwei Mittelschulen und fünf Höhere Schulen. Am schlimmsten erwischte es die Volksschule Josefstadt mit insgesamt elf Fällen (zehn Schüler, eine Lehrkraft). Dort wurden drei Klassen in Quarantäne geschickt, dazu gab es einen Fall in einer vierten Klasse. Die Folge: Auf Empfehlung der Stadt ist das Schulgebäude seit Montag für zumindest eine Woche für den Unterricht geschlossen, danach wird die Situation neu analysiert – bis dahin ist Homeschooling angesagt.

Weniger betroffen sind die Kindergärten, hier sind es nur zwei Einrichtungen – allerdings musste auch jener in der Fußgängerzone Wiener Straße vorübergehend geschlossen werden. Einmal wöchentlich werden alle Schüler mit „Nasenbohrtests“ getestet, laut Magistrat gibt es derzeit rund 100 „Testverweigerer“ (bei rund 11.000 Schülern).

Diese Kinder dürfen nicht in die Schule und müssen den Stoff zu Hause online oder mit Arbeitspaketen erarbeiten. „Unser Konzept ist, dass kein ungetestetes Kind das Schulgebäude betritt. Wie wichtig das ist, hat der Fall in der VS Josefstadt gezeigt“, unterstreicht Sabine Karl-Moldan von der Bildungsdirektion. Im Großen und Ganzen funktioniere der Schulbetrieb gut, so Karl-Moldan, „angesichts der schwierigen Lage leisten Schulleiter und Lehrer hervorragende Arbeit.“ Keine vorübergehenden Schulschließungen gibt es derzeit im Bezirk. In der Volksschule Theresienfeld befinden sich derzeit zwei Klassen in Quarantäne.

Umfrage beendet

  • Wie oft geht ihr testen?