Irene Neumann-Hartberger: Arbeit im Nationalrat "wird mir fehlen"

Bundesbäuerin muss Sitz im Nationalrat für Kurz räumen.

Erstellt am 13. Oktober 2021 | 04:32
Irene Neumann Hartberger
Irene Neumann Hartberger verliert ihr Mandat.
Foto: Erich Marschik

Als Nachrückerin für Sebastian Kurz hatte es Irene Neumann-Hartberger nach der Regierungsbildung 2020 in den Nationalrat geschafft. Weil der Ex-Kanzler nun ins Parlament zurückkehrt, muss die Bundesbäuerin ihren Sitz räumen.
„Die Nachricht am Samstagabend war keine Überraschung für mich“, sagt Neumann-Hartberger zur NÖN.

Nun will sie sich auf ihre Funktionen im Verein der Bäuerinnen, der Landwirtschaftskammer und im Bauernbund konzentrieren. Und auf ihre Landwirtschaft in Stollhof (Gemeinde Hohe Wand). Die Arbeit im Parlament werde ihr abgehen, so Neumann-Hartberger, die eine Rückkehr nicht ausschließt: „Von einer künftigen Kandidatur gehe ich aus.“

Umfrage beendet

  • Hat Türkis-Grün noch eine Zukunft?