Mildes Urteil nach gefährlicher Drohung. Mann drohte seiner Ex-Freundin mit dem Tod. Das Urteil: Drei Monate bedingte Haft.

Von Kristina Veraszto. Erstellt am 05. September 2019 (05:39)
NÖN
Landesgericht Wiener Neustadt

Ein 31-Jähriger musste sich vergangenen Freitag am Landesgericht Wiener Neustadt wegen gefährlicher Drohung verantworten. Der Mann soll zur Wohnung seiner Ex-Freundin gefahren sein und ihr mit dem Tod gedroht haben. „Pass auf, wenn ich dich nicht haben kann, lasse ich niemanden dich haben“, soll der Angeklagte unter anderem gesagt haben. Vier Jahre lang war der zweifache Vater mit seiner 36-jährigen Freundin zusammen. Aggressiv oder gewalttätig sei er in dieser Zeit nicht gewesen.

Das Beziehungsende habe er aber nie richtig akzeptiert, wie die ehemalige Freundin vor Gericht schilderte. Nach dem Vorfall konnte die Frau nicht mehr in Wiener Neustadt bleiben. „Ich bin dann nach Wien gezogen. Meine Kinder hatten Angst vor ihm“, so die Ex-Freundin. Der Angeklagte bestritt die Tat und bekannte sich nicht schuldig: „Das stimmt nicht, ich weiß nicht, warum sie so etwas sagt.“

Ex-Freundin wirkte glaubwürdiger

Für die Richterin waren jedoch die Schilderungen der Ex-Freundin glaubwürdiger, als die des Angeklagten. Da das Paar auch nicht verheiratet war, könne sich die 36-Jährige auch keinen Vorteil verschaffen – im Gegenteil, mit einer Falschaussage würde sie sich nur strafbar machen, so die Richterin. Da der Angeklagte bisher keine Vorstrafen hatte, fiel das Urteil milde aus: Er wurde zu drei Monaten bedingter Haft verurteilt.