Trauer um Rot Kreuz Urgestein Friedrich Kuttner. Das Rote Kreuz Wiener Neustadt trauert um seinen Gründer: Friedrich Kuttner verstarb heute, Sonntag, im 101. Lebensjahr.

Von Mathias Schranz. Update am 27. Oktober 2020 (11:13)
Friedrich Kuttner
Mathias Schranz

Oberrettungsrat Friedrich Kuttner galt als Urgestein des Wiener Neustädter Roten Kreuzes und war auch maßgeblich an der Entwicklung des Roten Kreuzes in Niederösterreich beteiligt. Ein ausführlicher Nachruf folgt.

Zur Person

Friedrich Kuttner wurde am 6. Dezember 1919 in Freistadt in Oberösterreich geboren. Nach dem Besuch der Mittelschule musste er – noch keine 20 Jahre alt – zum Kriegsdienst einrücken und kam schließlich in amerikanisch-britische Gefangenschaft. Nach seiner Entlassung aus der Kriegsgefangenschaft wurde er im Bezirk St. Veit an der Glan mit dem Aufbau des Rettungswesen betraut, 1948 dann mit dem Aufbau der Rettungsstelle in Voitsberg in der Steiermark und schließlich mit der Wiedererrichtung der völlig zusammengebrochenen Bezirksstelle Leoben.

1961 wurde Friedrich Kuttner nach Wiener Neustadt geholt. Hier galt es, eine Rettungsstelle wieder aufzubauen, deren finanzielle Lage äußerst angespannt war, deren Unterkünfte veraltet waren und deren Fahrzeugpark nur aus drei Krankenwagen und einem alten Jeep bestand. Unter der Leitung Friedrich Kuttners konnte die Wiener Neustädter Rettungsstelle modernisiert und den neuen Bedingungen einer gut funktionierenden Hilfsstelle angepasst werden.