Wiener Neustädter Stöhr GmbH in Konkurs. Weil die Sanierung gescheitert ist, hat die Stöhr GmbH (Einzelhandel mit Elektrogeräten und Erbringung von Serviceleistungen) mit Sitz in Wiener Neustadt einen Konkursantrag gestellt. Das Verfahren wurde nach Angaben von Gläubigerschutzverbänden vom Freitag bereits eröffnet.

Von APA Red. Erstellt am 01. Dezember 2017 (09:56)
Christian Feigl
Die Firma Stöhr

Das Unternehmen soll zeitlich begrenzt fortgeführt werden, um noch das Weihnachtsgeschäft abzuwickeln. Es gebe keinen neuerlichen Sanierungsplan. Über die Stöhr GmbH, die damals noch TEMA Electronic Service & Vertriebs GmbH hieß, war laut KSV1870 im November 2016 ein Sanierungsverfahren mit Eigenverwaltung eröffnet worden, in dem die Gläubiger einem Sanierungsplan zustimmten, der die Bezahlung einer Quote von 30 Prozent vorsah.

Weil lediglich die erste Teilquote von acht Prozent bezahlt werden konnte und keine ausreichenden Mittel für die Bedienung der weiteren Raten vorhanden sind, sah sich das Unternehmen gezwungen, nunmehr Konkursantrag über das eigene Vermögen beim Landesgericht Wiener Neustadt zu stellen.

Die Stöhr GmbH hat auch Standorte in Baden und Eisenstadt. Zum Zeitpunkt der Konkursantragstellung waren 26 Dienstnehmer beschäftigt, die laut Gläubigerschutzverband Creditreform bereits dem AMS gemeldet sind. Dem KSV zufolge gibt es zudem 108 Gläubiger. Aktiva von 230.000 Euro - im Wesentlichen bestehend aus dem Warenlager und diversen Forderungen - stehen Passiva von 3,1 Mio. Euro - davon 2,6 Mio. Euro wiederaufgelebte Gläubigerforderungen aus dem vorangegangenen Sanierungsverfahren - gegenüber.