Die Verlobung wackelt beim neuem Theaterstück. Theatergruppe bringt die Verwechslungskomödie „Immer diese Schwiegermütter“ auf die Bühne. Premiere: 27. April.

Von Doris Damböck. Erstellt am 25. April 2019 (04:44)
Damböck
Freuen sich auf zahlreiche Gäste: Brigitta Helmreich, Petra Benesch, Karl Holomcik, Erich Gepperth, Jeanette Schmid, Manuela Gepperth, Sandra Hrubi, Anna Zanat und Martin Kabicher (v.l.).

Mit „Immer diese Schwiegermütter“ spielt die Theatergruppe heuer eine Verwechslungskomödie von Beate Irmisch. Die Hauptrolle übernimmt in diesem Jahr Brigitta Helmreich als Schwiegermutter Walli Hoppenstett, für die endlich ein Traum in Erfüllung geht. Ihre einzige Tochter Emma (Manuela Gepperth) hat sich den berühmten Tenor und Adligen Gernot von Zitzewitz (Erich Gepperth) geangelt, nun steht die große Verlobungsfeier an. Verwechslungen und Verdächtigungen nehmen daraufhin ihren Lauf, die geladenen Gäste sorgen ihrerseits für Chaos im Hause Zitzewitz.

Für die Regie ist bereits zum 32. Mal Obfrau Evelyne Kabicher verantwortlich. Warum sie sich für dieses Stück entschieden hat? „Das Stück hat mir letztes Jahr schon sehr gut gefallen als ich es gelesen habe, und da unsere Theatergruppe mehr Frauen als Männer hat, müssen auch die Rollen passen“, sagt Kabicher. Das sei bei diesem Theaterstück der Fall. Mit vier Männern (Patrick Farnleitner fehlt am Foto) und sechs Frauen herrscht „Frauenpower“, wie Kabicher es so treffend ausdrückt.