Neustadts bekannte Gesichter machen Heimat-Urlaub. Ein Heimaturlaub am See steht bei Neustadts bekannten Gesichtern hoch im Kurs. Aber auch die Hoffnung, nach Italien ans Meer fahren zu können, ist trotz Coronavirus da.

Von Kristina Veraszto. Erstellt am 03. Juni 2020 (05:34)
Symbolbild
Shutterstock/Creativa Images

Lautes Meeresrauschen, Sand zwischen den Zehen und ein kühles Getränk: Für viele klingt das nach einem verlockenden Sommerurlaub. Das ändert sich spätestens dann, wenn es nach der Rückkehr 14 Tage in die Quarantäne geht. Das Coronavirus hat so ziemlich jede Urlaubsplanung zunichtegemacht – auch die, die jedes Jahr im Kalender steht.

NOEN

Davon kann Peter Mattausch ein Lied singen: Der Direktor der Wiener Städtischen Versicherung fährt jedes Jahr mit seiner Frau Renate nach Corleone (Italien). „Wir gehören dort schon zur Familie“, sagt Mattausch. Bleiben die derzeitigen Reisebeschränkungen und Corona-Maßnahmen aufrecht, wird der Urlaub ins Wasser fallen. Einstweilen wird das Ehepaar aber entspannende Tage in Österreich verbringen: Mattausch hat seiner Frau zum Geburtstag einen Wellness-Urlaub geschenkt. Ein Wochenende geht es in die St. Martins Therme, aber auch einen See-Urlaub in Österreich kann sich der Direktor vorstellen.

NOEN

So wie Daniela und Manfred Schermann, die im Sommer an den Wörthersee fahren werden. „Dort haben wir geheiratet“, erzählt die Brillenstudio-Inhaberin im NÖN-Gespräch. Wie es mit dem September-Urlaub des Ehepaares in Griechenland und der Reise nach Ibiza im Oktober aussieht, ist noch ungewiss. Gebucht wurde bereits vor der Coronakrise. „Wenn es einfach geht, werden wir fliegen, wenn es kompliziert bleibt, dann nicht. Ich nehme es wie es kommt“, sagt Schermann.

NOEN

Wirtschaftskammer-Bezirksstellenleiterin Andrea List-Margreiter kommt auch ein Aufenthalt am See in Kärnten in den Sinn: „Ein Heimaturlaub ist sicher ein Thema.“ Unabhängig davon möchte sie aber auch abwarten, wie es mit den Reisebeschränkungen weitergeht. Der geplante Freundinnen-Trip nach Mailand, der im Mai hätte stattfinden sollen, ist bereits auf nächstes Jahr verschoben. „Ich gehöre zu denen, die noch abwarten“, so List-Margreiter.

 
Baldauf/Schranz

Einen Burschen-Urlaub musste auch Gastronom Michael Weidgans absagen. Er wäre im Juni mit Freunden nach Amsterdam geflogen, um das EM-Spiel Österreich gegen Niederlande live mitzuerleben. Weidgans möchte sein gleichnamiges Landgasthaus für seine Gäste geöffnet halten – und das hat auch wirtschaftliche Gründe. „Ich lasse mir kein Tagesgeschäft entgehen“, so Weidgans. Wenn sich ein Urlaub ausgeht, dann in Österreich. Der Grüne See, aber auch der Wörthersee wären für den Gastronomen eine Option.

NOEN

Einen „Urlaub“ im eigenen Garten mit Blick auf ihren kleinen Teich kann sich Künstlerin Lisa Bäck vorstellen: „Im Sommer ist oft die Zeit, wo ich mich zurückziehe.“ Die Wiener Neustädterin konzentriert sich dann ganz auf ihre Kunst und will heuer an einem Gemälde-Zyklus arbeiten. Zieht es sie über Neustadts Grenzen hinaus, dann am liebsten in die Natur. „Mountainbiken oder Bergwandern: Man kann in Österreich eine schöne Zeit verbringen“, ist die Künstlerin überzeugt. Ein Urlaub im Ausland ist derzeit für Bäck kein Thema, auch wenn Italien und Kroatien sie immer wieder aufs Neue begeistern.

Umfrage beendet

  • Wo werdet ihr heuer euren Urlaub verbringen?