Wr. Neustädter Verein „Pilgrim“ braucht Unterstützung. Verein begleitet Menschen mit Behinderungen in ihrer Freizeit – aufgrund der Pandemie derzeit schwierige Lage.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 15. Mai 2020 (05:45)
Der Verein „Pilgrim“ bei einem Tanzworkshop der Tanzschule Weninger mit Unterstützung von „Wir Frauen“.
privat

Seit über 13 Jahren begleitet der Wiener Neustädter Verein „Pilgrim“ Menschen mit Behinderung in deren Freizeit sowie auf Urlauben. 2019 machte der Verein mit 69 Personen Urlaub, 2.436 Personen nutzten die Eventbegleitungen (Kirche, Kegeln, Kino, Konzerte, Fußballstadion, Bade-Ausflüge) und 6.227 Freizeitassistenz/Besuchsdienst-Stunden konnten mit den freiwilligen Mitarbeitern erlebt werden. Doch mit der Covid-19-Pandemie hat sich vieles verändert. So auch für „Pilgrim“ und dessen Arbeit für Menschen mit Behinderung, da alle Urlaube storniert und sämtliche Freizeitbegleitungen abgesagt werden mussten. So wie Bewohner von Alters- und Pflegeheimen sind auch jene von Behinderteneinrichtungen mit starken Ausgangsbeschränkungen und massiven sozialen Kontakteinschränkungen konfrontiert. Seit Mitte März steht deshalb bei „Pilgrim“ alles still.

Der Verein hat sofort reagiert und zur Weiterführung drastische finanzielle Einsparungsmaßnahmen ergriffen, damit „Pilgrim“ nach der Krise wieder einsatzbereit sein kann. So wurden sowohl eine Teilzeitkraft als auch der Geschäftsführer gekündigt und die Ausflugsbusse abgemeldet. Eine Aufnahme des Angebotes für Menschen mit Behinderung wird wohl frühestens ab September wieder möglich sein. Urlaube werden, wenn überhaupt, vielleicht erst im Spätherbst stattfinden können, da die Betroffenen zur Risikogruppe zählen.

Trotz der intensiven Kostenreduktionen fallen monatlich ca. 1.400 Euro an Kosten zur Weiterführung von „Pilgrim“ an. Um das Überleben sicherzustellen, startete der Verein nicht nur eine Online-Spendenaktion auf dessen Facebookseite, sondern er bittet auch die NÖN-Leser um Unterstützung. „Es geht darum, dass Menschen nach der Krise wieder ihre Freizeit genießen können – sie haben die letzten Wochen ja fast ausschließlich in ihren eigenen vier Wänden verbracht. Jeder Betrag sichert den Fortbestand des Vereins“, erklärt Raphael Eder.

Spenden sind sowohl Online über pilgrim.or.at, der Pilgrim-Facebookseite oder über das Pilgrim-Spendenkonto der Raiffeisenkasse AT89 3293 7000 0063 3123 möglich.