Bromberg hat Freunde im fernen Florida

Erstellt am 01. Mai 2022 | 05:47
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8338716_wrn17phw_bw_leakland.jpg
Ted, Gerlinde und Jack Kemptner, Bürgermeister Josef Schrammel, Lili und Bea Kemptner sowie Vizebürgermeisterin Renate Buchegger.
Foto: Franz Stangl
Über Familie Kemptner ist Bromberg mit der US-Stadt Leakland verbunden.
Werbung

Ein besonderes Geschenk für eine besondere Freundschaft: Brombergs Bürgermeister Josef Schrammel bekam am Freitag den – symbolischen – Stadttorschlüssel der 110.000-Einwohner-Stadt Leakland im Zentrum Floridas überreicht. Wie es dazu kam ist eine spannende Geschichte.

„Mir war wichtig, dass Lili als Österreicherin in dem Umfeld aufwächst, in dem ich selber aufgewachsen bin.“

Es begann mit der in Bromberg geborenen Gerlinde Kemptner, die nach langer Zeit in Amerika vor vier Jahren gemeinsam mit ihrem Mann Ted und der damals zweijährigen Tochter Lili zurück nach Bromberg kam: „Mir war wichtig, dass Lili als Österreicherin in dem Umfeld aufwächst, in dem ich selber aufgewachsen bin.“ Der Kontakt zur Bevölkerung war rasch wieder hergestellt und schon nach kurzer Zeit brachte sich Ted als Obfrau-Stellvertreter im Bromberger Dorferneuerungsverein ein.

Bei einem Besuch ihrer Schwiegereltern Jack und Bea Kemptner zeigten die sich begeistert von der Buckligen Welt. Ted Kemptner: „Mein Vater war so beeindruckt, er wollte unbedingt Erinnerungen an Bromberg mit nach Hause nehmen. Hilfe bot Ortschef Schrammel an: Er brachte persönlich ein ganzes Paket mit Stecknadeln, verschiedenen Bromberg-Aufklebern und anderen Bromberg-Sachen.“

„Mein Vater war so beeindruckt, er wollte unbedingt Erinnerungen an Bromberg mit nach Hause nehmen.“

Zurück in Leakland kontaktierten sie den dortigen Bürgermeister H. William Mutz, um für den nächsten Bromberg-Besuch Vergleichbares mitnehmen zu können. Dieser zeigte sich so beeindruckt vom Interesse Brombergs an seiner Stadt, dass er als Zeichen seiner Wertschätzung neben einer Anstecknadel diesen Stadttorschlüssel mitgab, den Jack Kemptner im Namen des Bürgermeisters am Freitag überreichte: „Schließlich ist es mir eine Ehre, ihnen den Schlüssel der Stadt zu überreichen. Unsere Städte sind nicht nur durch die Familie Kemptner miteinander verbunden. Wir teilen auch die Liebe zur ständigen Suche nach Möglichkeiten, die Stadt zu verschönern.“

Werbung