Großes Projekt im Ortszentrum Wiesmath. Mitten in Wiesmath sollen neben einer Arztpraxis auch noch einige Wohnungen entstehen.

Von Franz Stangl. Erstellt am 26. Januar 2020 (04:46)
Manfred Schaufler, Christian Rädler, Vizebürgermeister Hubert Kornfeld, Bürgermeister Erich Rasner, Landtagsabegordneter Franz Rennhofer (alle ÖVP) sowie der Architekt der Wohnhausanlage Baumeister Josef Panis.
Franz Stangl

Mit der Präsentation des Plans fiel in der Vorwoche der Startschuss für den Bau der neuen Wiesmather Wohnhausanlage im Ortszentrum. Sobald es die Witterung im Frühjahr zulässt, beginnen die Abbruch- und Neubauarbeiten. Eröffnungsziel ist Herbst 2021.

Zeitig im Frühjahr will man mit dem Abbruch des aus dem Jahr 1928 stammenden Gebäudes beginnen. ÖVP-Bürgermeister Erich Rasner: „Es wird für die Bevölkerung noch die Möglichkeit geben, das Haus zu besichtigen, vielleicht ein paar Liebhaberstücke mitzunehmen. Und zum Schluss wird es dann noch eine große Feuerwehrübung geben.“

"Es wird eine barrierefreie Arztpraxis eingebaut"

Das geplante Gebäude soll dann eine Arztordination und voraussichtlich 18 Mietwohnungen Platz bieten. Christian Rädler vom gemeinnützigen Bauträger „WETgruppe“: „Es wird eine barrierefreie Arztpraxis eingebaut sowie leistbare Wohnungen, die entsprechend sozial gefördert sind. Die bis zu 18 Wohnungen werden in einer Größenordnung zwischen 55 und 75 Quadratmetern angeboten. Das werden wir der Nachfrage entsprechend regeln, derzeit sind wir noch in der Planungsphase.“

Gebaut wird in Niedrigenergiebauweise mit kontrollierter Wohnraumlüftung und Wärmerückgewinnung. Die Beheizung und Warmwasserbereitung erfolgt mittels der aus Biomasse erzeugten Fernwärme. Rädler: „Sobald sich der neue Gemeinderat konstituiert hat, gehen wir davon aus, dass wir die Baugenehmigung in einer der ersten Sitzungen bekommen. Geplante Bauzeit sind circa eineinhalb Jahre.“