Nach behördlicher Schließung öffnet Flohmarkt wieder. Der Flohmarkt an der B17 darf laut Bezirkshauptmannschaft wieder öffnen. Allerdings erhebt jetzt die Firma Zöchling dagegen Einspruch.

Von Doris Damböck. Erstellt am 15. Mai 2019 (05:31)
Schranz
Der Mega-Flohmarkt auf der Wiese neben der B17 zog im Vorjahr tausende Besucher an.

Gerhard Wimmer eröffnet mit 19. Mai wieder seinen Flohmarkt am Ortsrand von Theresienfeld. Der positive Bescheid von der Bezirkshauptmannschaft ist da, letzte Umbauarbeiten befinden sich bereits in der Durchführung. Laut Wimmer werden Stromleitungen verlegt, Notausgänge errichtet und ein Zaun um das Gebiet aufgestellt. „Dann haben wir alle Auflagen für eine Eröffnung erfüllt“. Wie die NÖN berichtete, ließ die Bezirkshauptmannschaft den Flohmarkt im Vorjahr sperren.

Allerdings hat die Firma Zöchling Einspruch gegen den Bescheid erhoben, eröffnen darf Wimmer aber (vorerst) trotzdem. Peter Moser von der Firma Zöchling ist Verwalter und Betreuer der Eigentumsimmobilien, unter anderem der Liegenschaften neben dem Flohmarktareal und versteht nicht, wie es zu dem positiven Bescheid kommen konnte. „Auf dieser Wiese sind 280 Stellplätze zum Parken und daneben unsere befestigten Parkplätze. Bei bis zu 5.000 Pkw-Bewegungen an einem Wochenende haben unsere Mieter die Befürchtung, keine Parkplätze mehr für Kunden zu haben.“

"Die Auflagen erschienen viel zu gering"

Außerdem seien der damit einhergehende Müll, die Staubentwicklung im Sommer und der Lärm am Samstag und Sonntag von März bis November für das Geschäft nicht von Vorteil. „Wir haben Einspruch erhoben, weil unsere Befürchtung ist, dass alles ausartet und uns die Mieter der Liegenschaften davonlaufen werden. Die Auflagen erscheinen mir als viel zu gering“, so Moser.

Seit Dezember ist die Firma Zöchling Eigentümer der Liegenschaft neben dem Flohmarktareal und hat erst von der Geschichte erfahren, als der positive Bescheid gekommen ist. Wimmer dazu: „Nach der Entscheidung des Gerichts, ob der Einspruch gerechtfertigt ist oder nicht, sehen wir dann, wie es weiter geht.“ Seitens der Bezirkshauptmannschaft bestätigt man auf Anfrage der NÖN, dass der Genehmigungs-Bescheid für den Flohmarkt positiv ausgefallen ist. Deswegen kann der Flohmarkt auch bis auf Weiteres betrieben werden, allerdings ist der Bescheid nicht rechtskräftig, weil noch das Gericht wegen des Einspruchs am Zug ist.