Wasserdruck-Videos von Katzelsdorfer sind Internet-Hit

Wolfgang Höchstätters Videos gehen mit mehreren Millionen Aufrufen viral.

Erstellt am 17. November 2021 | 05:19
Wasserdruck als Internet-Hit
Inhaber und Geschäftsführer Wolfgang Höchstätter zeigt seine Videos auf derVideoplattform „TikTok“.
 
Foto: Jakob Feigl

Von Lampen über Steckdosen bis hin zu Harley-Davidson-Teilen und Helmen – es gibt kaum etwas, das Wolfgang Höchstätter nicht bedruckt. Weil er dies aber nicht im stillen Kämmerlein, sondern auf der Kurzvideoplattform „TikTok“ tut, schauen ihm dabei bis zu 4,3 Millionen Menschen zu. Sein Account zählt alleine in den letzten zwei Monaten fast sechs Millionen Videoaufrufe – und nicht zuletzt kann der Katzelsdorfer auf 46.600 „Gefällt mir“-Angaben verweisen. Präsent ist der 41-Jährige mit seinem Unternehmen HTF Wassertransferdruck auf der Plattform schon länger: „Es ist ein aktueller, immer größer werdender Hype, auf den viele aufspringen“, so Höchstätter.

@wassertransferdruck

##hydrodipping ##wassertransferdruck ##diycraft ##5minutecrafts

♬ original sound - Nailed it Fencing

Überrascht von den vielen Klicks

Dass die Videos allerdings derartig durch die Decke gehen würden, hätte Höchstätter nicht gedacht: „Es sind kurze Videos, in denen die Leute den Tauchvorgang bis zum Schluss, wo das fertige Muster auf die Teile gedruckt wird, sehen wollen. Warum das aber gar so viele anschauen, weiß ich selber nicht“, gibt sich der Unternehmer im NÖN-Gespräch ehrlich.
Zulauf bekommt Höchstätter auch über andere Kanäle – etwa über die Social-Media-Plattform „Instagram“, auf der das Unternehmen über 500.000 Abonnenten zählt. „So werden die Leute zu uns weitergeleitet“, meint Höchstätter.

Nächster Schritt: Ein eigener Onlineshop

Über 1.000 verschiedene Designs, die man auf 3D-Objekte auftragen kann, bietet Höchstätter an. Nach dem Erfolg auf „TikTok“ sind nun weitere geschäftliche Schritte vorgesehen: „Ab nächster Woche eröffnen wir einen Onlineshop, wo man Folien und Aktivator-Mittel kaufen kann, um das Drucken selbst zu Hause ausprobieren zu können. So können wir auch Aufträgen von weiter weg nachkommen“, erklärt Höchstätter.  Ob der Katzelsdorfer die Videos bald auch werblich nutzen kann, ist noch ungewiss: „Auf TikTok verdient man durch die Aufrufe selbst nichts, allerdings habe ich mir schon überlegt, vielleicht einmal statt den üblichen Teilen, eine Schrift, wo ein Geschäftsname draufsteht, zu bedrucken“, hat Höchstätter schon die ein oder andere Idee.
Mehr auf „TikTok“: @wassertransferdruck