"Topothek" auf der Suche nach neuen Beiträgen. Rund 500 Bilder finden sich bereits im digitalen Archiv für historisches Fotomaterial. Nun appelliert Bürgermeister Bernhard Karnthaler (ÖVP) an die Bevölkerung, sich an der Topothek zu beteiligen.

Von Philipp Grabner. Erstellt am 22. März 2020 (21:05)
Hans Preineder, Topothek-Initiator Alexander Schatek und Bürgermeister Bernhard Karnthaler (ÖVP). Anmerkung der Redaktion: Bei diesem Foto handelt es sich um ein Archivbild. Es wurde vor den Maßnahmen der Bundesregierung im Zuge der Coronakrise aufgenommen.
Archivbild/Gemeinde Lanzenkirchen

Gerade in der derzeitigen Phase der Corona-Pandemie, wo viele Menschen daheim sind, erhofft sich ÖVP-Bürgermeister Bernhard Karnthaler Mithilfe bei der "Topothek". Aktuell wurden bereits um die 500 Fotos auf die Online-Plattform gestellt, die damit allen Interessierten zur Verfügung stehen. "Wir bitten alle Lanzenkirchnerinnen und Lanzenkirchner, diese wertvolle Möglichkeit zu bewerben und aktiv mitzugestalten, damit die Geschichte unseres Heimatortes für unsere nachfolgenden Generationen erhalten bleibt", appelliert der Ortschef. 

Bei der "Topothek" handelt es sich um eine Internetplattform, auf der alte Bilder und Ansichten gesammelt werden. Als Koordinator in Lanzenkirchen fungiert Hans Preineder. Er nimmt den Download der eingelangten Beiträge vor. Wer interessantes Fotomaterial hat, kann dieses per Scan an gemeinde@lanzenkirchen.gv.at mailen. Wenn das Gemeindeamt wieder ihre normalen Amtszeiten aufnimmt (nicht vor 13. April), können die Fotos auch auf die Gemeinde gebracht werden, wo das Fotomaterial dann fachmännisch eingescannt wird.

Hier finden Sie die Topothek Lanzenkirchen: https://lanzenkirchen.topothek.at/