Piestingtal: Reichentalerhof sperrt wieder auf

Neustart nach jahrelanger Pächter-Suche: Anton Hajszan und Marco Toifl machen sich mit Gasthaus selbstständig.

Erstellt am 05. Januar 2022 | 05:21
Lesezeit: 1 Min
440_0008_8261846_wrn01phw_piesting_gastro2.jpg
Neustart im Reichentalerhof: Pfarrer Wolfgang Berger, Gastwirt Anton Hajszan, Bürgermeister Andreas Knabel, Gastwirt Marco Toifl und Fachlehrer Hermann Mayer (v.l.).
Foto: Mayer

Aus einer Benefiz-Aktion vor einem halben Jahr wird nun ein Neustart des Gasthauses: Im Sommer hatte der Reichentalerhof für eine Woche geöffnet – für einen guten Zweck. Dechant Wolfgang Berger (Pfarrgemeinden Puchberg und Grünbach), Bürgermeister Andreas Knabel (SPÖ/Waidmannsfeld) und Fachlehrer Hermann Mayer (Landwirtschaftliche Fachschule Warth) servierten ehrenamtlich Speis und Trank. Im Dienst der guten Sache kochten im Sommer Marco Toifl und Anton Hajszan.

Zutaten und Spezialitäten aus der Region

Mit Jahresbeginn haben die beiden nun das traditionsreiche Gasthaus, für das in den vergangenen Jahren ein Pächter gesucht worden war, übernommen: „Nach reiflicher Überlegung wagen wir nun den Schritt in die Selbstständigkeit. Wir glauben, dass trotz oder gerade wegen der Pandemie, die Gäste das gemütliche Beisammensein in einem Wirtshaus wieder schätzen“, sagen die beiden Junggastronomen Toifl und Hajszan. Beide haben jahrelang im Gasthaus Raxkönig in Nasswald (Gemeinde Schwarzenau, Bezirk Neunkirchen) gesammelt.

Serviert werden soll im Reichentalerhof künftig typisch österreichische Küche mit Hausmannskost und regionalen Spezialitäten. „Gekocht wird immer frisch mit ausgewählten Lebensmitteln von Produzenten der Region“, so die beiden Wirte.

Der Reinerlös der Charity-Aktion vom Sommer wurde übrigens vor kurzem übergeben: „An eine Familie aus Grünbach wurden 1.000 Euro übergeben, an eine Person aus dem Piestingtal konnten 500 Euro übergeben werden“, so Hermann Mayer, Initiator der Aktion: „Wir möchten mit der Charity-Aktion ein Zeichen setzen, damit die vom Schicksal geprüften Leute wieder Mut schöpfen und im Leben wieder Halt finden.“