Neue Initiative: „Das kreative Potenzial schläft nicht“. Weiterhin keine Auftritte, dafür Kreativ-Challenge und Online-Talk: das neue Lockdown-Programm im Jugend- und Kulturhaus Triebwerk.

Von Red. Wr. Neustadt. Erstellt am 02. Februar 2021 (12:48)
Stefan Tallian ist Gastgeber der neuen "Tiny Triebwerk Talks"
Harald Steiner

„Sorry, no shows“, heißt es bis auf weiteres auch im Jugend- und Kulturhaus Triebwerk am Alten Schlachthof Wiener Neustadt. „Aber das kreative Potenzial der Stadt schläft deswegen ja nicht, das muss raus und wir wollen das auch im Lockdown unterstützen,“ erklärt Triebwerk-Leiter Conrad Heßler. Darum startet das Triebwerk im Februar gleich zwei große Aktionen: Die „Tiny Triebwerk Talks“ und die „Triebwerk Kreativ-Challenge“.

Szene-Talk mit Tallian: die „Tiny Triebwerk Talks“

Im Februar und März wird es jeden Donnerstag um 12 Uhr einen Talk auf dem Instagram-Account des Triebwerks geben. Gastgeber ist dabei der junge Künstler Stefan Tallian (23), der als Musiker (Binsenweisheit / Clutch At Straws) und auch als bildender Künstler in den letzten Jahren aufgefallen ist: „Ich habe sowas noch nie gemacht und keine Ahnung davon. Es kann also nur grandios werden.“ Bei dem Talk-Experiment plaudert Stefan Tallian jede Woche mit einem junge Menschen aus der Kulturszene über das Leben, die Kunst und alles andere.  (instagram/triebwerk2700)

Preise für Kreative: die „Triebwerk Kreativ-Challenge“

„Wir schreiben in fünf Kategorien Preise für Nachwuchs-Kreative aus und freuen uns über viele Einsendungen bis Ende März“, so Harald Steiner vom Triebwerk. Aus den Einsendungen in den Bereichen Musik, Fotografie, Video, Bilder & Skulpturen und Kurzgeschichten & Gedichte wird eine Jury Anfang April dann die Preisträger*innen auswählen. Ausschreibungsdetails und das Motto der Challenge gibt das Triebwerk am 8. Februar bekannt. Die Infos dazu werden dann auch online abrufbar sein: www.triebwerk.co.at/kreativchallenge2021

Wann es wieder Shows im Triebwerk geben wird, ist ungewiss. Für eine rasche Öffnung ist man jedenfalls gewappnet. Conrad Heßler: „Wir sind auf alles vorbereitet und können sehr kurzfristig den Konzertbetrieb – unter welchen Umständen auch immer – wieder hochfahren“. An Ideen und Plänen mangelt es jedenfalls nicht - schließlich will man heuer auch noch den 25. Geburtstag des Triebwerks gebührend begehen.