Wiener Neustädter Sozialkaufhaus erweitert

Lebensmittelausgabe und Sozialer Greissler ziehen neben das AMS.

Erstellt am 06. Januar 2022 | 05:43
Lesezeit: 1 Min
440_0008_8261588_wrn01vm_soka2.jpg
Franz Lechner zieht mit der Gratis-Lebensmittelausgabe und dem Sozialen Greissler um.
Foto: zVg

Seit mittlerweile acht Jahren gibt es beim Sozialkaufhaus (SOKA) rund um Franz Lechner Lebensmittelausgaben: „Damals war das ganze noch sehr klein, wenn etwas übrig blieb, haben wir Lebensmittel verschenkt“, erzählen Barbara und Franz Lechner. Über die Jahre wurde es immer mehr und immer größer. Neben der Gratis-Lebensmittelausgabe jeden Samstag, bieten sie auch den Sozialen Greissler an, bei dem es einen Mitgliedsbeitrag zu begleichen gibt.

Erst letztes Jahr sprach die NÖN mit FPÖ-Gemeinderat Lechner über die Nachfrage an Lebensmittelausgaben. Und „wie damals befürchtet, wird es immer mehr“. Der Andrang ist enorm, bei der Lebensmittelausgabe versorgt man derzeit bis zu 80 Leute, beim Greissler sind über 400 angemeldet. Der Platz ist begrenzt, schließlich ist für das Sozialkaufhaus auch der Flohmarkt in der Halle wichtig, denn „die Lebensmittel leben vom Flohmarkt-Verkauf und umgekehrt.“

Deshalb beschloss er, mit der Lebensmittelausgabe und dem Greissler in die Innenstadt zu übersiedeln und zwar in die Neunkirchner Straße 34. Vielen wird die Adresse ein Begriff sein, in den letzten Jahren waren hier „Hobl & Scher“, „Mammamia“, „Freigeist“ und zuletzt das „Oida“. „Wir lieben die Innenstadt und wollen uns zentraler geben. Außerdem sind die Busanbindungen zum neuen Standort viel einfacher“, erklärt Lechner die Entscheidung.

Ab 14. Jänner gibt es dort samstags von 9.30 bis 11 Uhr die Gratis-Lebensmittelausgabe. Der Soziale Greissler ist Montag, von 9 bis 18 Uhr, Dienstag, Mittwoch, Donnerstag, von 9 bis 13 Uhr, Freitag, von 9 bis 16 Uhr, und Samstag, von 9 bis 11 Uhr, geöffnet.