Neustädterinnen sind Landesmeister. Die Oberstufen-Mädels des BORG holten sich vor der Corona-Krise noch den Schul-Landesmeistertitel.

Von Malcolm Zottl. Erstellt am 12. März 2020 (15:11)
Die Oberstufen-Mädchen des Wiener Neustädter BORG freuten sich über die Urkunde für den Landesmeister-Titel.
BORG WN

Volleyball hat am Wiener Neustädter BORG Tradition. In den letzten Jahren gab es auch einige Stockerlplätze auf Landesebene, doch der Sprung auf das oberste Treppchen blieb verwehrt. Deshalb gab es schon zu Schulbeginn das klare Ziel diesmal Gold bei der Landesmeisterschaft zu holen. Die Oberstufen-Mädchen arbeiteten akribisch, einige fingen sogar an im Verein Volleyball zu spielen. Nach erfolgreichen Vorrunden-Spielen folgte kurz vor dem Final Four in Perchtoldsdorf der Schock. Leistungsträgerin Emma Fuchs fiel verletzungsbedingt aus.

Offensiv-Feuerwerk für Gold

Für sie rückte Mona Wintersberger (5S1) in die Mannschaft und das Teamküken machte seine machen, genauso wie die Kolleginnen ausgezeichnet. Vor allem Offensiv erzeugten die BORG-Girls viel Druck. Das war schlussendlich der Schlüssel zum Erfolg. Nach einem harten Kampf über vier Stunden stand das BORG als Landesmeister fest. Teil der Gold-Mannschaft waren Leonie Ritter, Linda Hödl, Valentina Powolny, Ivana Durdevic, Mona Wintersberger, Tamara Gruber
, Vivien Kernpüller und Victoria Vlassak.