Generationswechsel im Kaffee-Imperium. Marco Schärf hat die alleinige Geschäftsführung der Coffeeshop Company von seinem Vater Reinhold übernommen.

Erstellt am 22. Dezember 2017 (04:40)
Sohn Marco und Vater Reinhold Schärf vor wenigen Wochen bei der Eröffnung des „Italian“-Standortes in der MerkurCity.
Baldauf

Mehr als sein halbes Leben schon ist Marco Schärf im Familienunternehmen tätig: 1997 hat der heute 37-Jährige bei „Schärf – The Art of Coffee“ begonnen. Jetzt übernimmt er von seinem Vater Reinhold Schärf die alleinige Geschäftsführung der Coffeeshop Company.

Die Franchise-Kaffeehauskette hat aktuell 251 Standorte in 22 Ländern, u.a. in Österreich, Russland, der Türkei und im Nahen Osten. Im Vorjahr hat die Kette rund 60 Millionen Euro Außenumsatz erwirtschaftet. Erst in der Vorwoche konnte mit türkischen Geschäftspartnern ein Vertrag mit einer Investitionssumme von zwölf Millionen Euro über weitere 39 Standorte unterzeichnet werden – damit wird es bald insgesamt 50 Filialen in der Türkei geben.

„Ich bin sehr stolz, nun das Ruder vollends von meinem Vater zu übernehmen, der mit viel Innovationskraft und Weitsicht die Coffeeshop Company bisher gelenkt hat“, sagt Marco Schärf.

Vater Reinhold Schärf will sich künftig auf das Wachstum der Schärf-Gruppe und die Entwicklung der Franchise-Marke „The Italian“ (zwei Standorte in Wiener Neustadt) konzentrieren. Er bleibt weiter Geschäftsführer der Schärf-Holding und der Alexander Schärf & Söhne GmbH. Über seinen Sohn Marco sagt er: „Er ist seit Anbeginn dabei und kennt die Coffeeshop Company mittlerweile besser als ich. Ich bin überzeugt, dass er gemeinsam mit seinem Team das Unternehmen sehr erfolgreich in die nächste Phase der Expansion führen wird.“