Matzendorf-Hölles: 240.000 Liter Wasser dazu

Erstellt am 22. Januar 2022 | 05:37
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8267303_wrn03dd_inbetriebnahme_tiefbehaelter_ma.jpg
Eine erste Wasserverkostung fand bei der Inbetriebnahme des Tiefbehälters statt. Am Foto: Wassermeister Richard Schagl, Wassermeister Martin Kaindl, Wasserwart Adrian Rusu, ÖVP-Bürgermeister Hans Grund, Wasserwart Franz Grabner und ÖVP-Vizebürgermeister Leo Schagl.
Foto: zVg
Tiefbehälter wurde in Betrieb genommen. Ortschef: „Wasserqualität ist sehr gut.“
Werbung
Anzeige

Seit November ist der Tiefbehälter beim Holzweg in Betrieb und speist Wasser in das Wasserleitungsnetz ein. Wie ÖVP-Bürgermeister Johann Grund erklärt, ist von der Planung 2019, über die Bauarbeiten ab April 2021 bis hin zur Inbetriebnahme alles reibungslos abgelaufen. „Wir sind alle sehr zufrieden. Die Wasserqualität ist sehr gut“, so der Ortschef gegenüber der NÖN.

„Wir hatten bis jetzt zwar keinerlei Probleme, doch eine Absicherung für die Zukunft ist auf jeden Fall sinnvoll“ Johann Grund

Das Projekt zur Reaktivierung wurde auf Initiative von Wassermeister Anton Mannsberger und Wassermeister Richard Schagl ins Leben gerufen. Die Reaktivierung des alten Tiefbehälters wurde umgesetzt, um die Wasserversorgung der Gemeinde auch in schlechten Zeiten zu sichern. „Wir hatten bis jetzt zwar keinerlei Probleme, doch eine Absicherung für die Zukunft ist auf jeden Fall sinnvoll“, ist sich Ortschef Grund sicher.

Das Gebäude wurde komplett neu mit zwei Drucksteigerungspumpen samt Steuerung eingerichtet. Die Oberfläche der Behälterinnenwände wurde aufwendig entfernt und eine geeignete Beschichtung aufgetragen. Die Kosten wurden mit 400.000 Euro geplant.

Das Gebäude wurde im 2. Weltkrieg errichtet und verfügt über ein Fassungsvermögen von 240.000 Liter. Mit Kriegsende wurde diese Wasserversorgungsanlage stillgelegt.

Werbung