Erstellt am 19. Januar 2017, 10:39

von APA Red

46-Jähriger wegen versuchten Mordes festgenommen. In Wiener Neustadt ist ein Verdächtiger (46) festgenommen worden, der einem 34-Jährigen eine Schussverletzung zugefügt haben soll.

Symbolbild  |  Shutterstock, Monika Gruszewicz

"Es laufen Ermittlungen wegen versuchten Mordes", bestätigte der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Erich Habitzl, auf Anfrage einen "Kurier"-Bericht (Donnerstag-Ausgabe). Das Motiv dürften Streitigkeiten gewesen sein, die Staatsanwaltschaft hat U-Haft beantragt.

Der Verdächtige soll am Mittwoch vergangener Woche dem 34-Jährigen im Zuge eines Streits um Autoreparaturen mit einer Faustfeuerwaffe in den rechten Unterarm geschossen haben, hieß es in dem Bericht. Der Schwerverletzte ließ sich laut "Kurier" daraufhin im Landesklinikum Wiener Neustadt wegen einer blutenden Fleischwunde behandeln.

Er habe aber versucht, die Schussverletzung zu verheimlichen und angegeben, gestürzt zu sein. Bei der Operation wurde ein Projektil entfernt. Der mutmaßliche Schütze erstattete dem Bericht zufolge nach dem Streit Anzeige gegen den 34-Jährigen.