Arbeitslosigkeit im Bezirk geht weiter leicht zurück. Mildes Wetter und gute Baukonjunktur haben im Jänner für gute Zahlen am Arbeitsmarkt gesorgt. Deutlicher Rückgang bei den Jungen.

Von Philipp Hacker-Walton. Erstellt am 11. Februar 2020 (02:55)
AMS-Geschäftsststellenleiter Mevlüt Kücükyasar.
Hacker-Walton

Trotz des verhaltenen Wirtschaftswachstums im vierten Quartal ist die Arbeitslosigkeit in Wiener Neustadt im Jänner im Vergleich zum Vorjahr gesunken: Zuletzt waren beim AMS Wiener Neustadt 6.142 Personen arbeitslos gemeldet, das sind um 117 weniger als im Vorjahr.

Der leichte Rückgang der Arbeitslosigkeit (-1,9 Prozent bei der Zahl der vorgemerkten Personen) ist laut AMS „in erster Linie der Baubranche sowie Verkehrswesen und Lagerei zu verdanken“: Eine relativ gute Baukonjunktur verbunden mit mildem Wetter haben zu diesem sehr deutlichen Rückgang der Bauarbeitslosigkeit geführt, welche vor allem bei den Männern zu Buche schlägt.

„Obwohl sich die Verlangsamung des Wirtschaftswachstums allmählich auch auf dem Arbeitsmarkt in Wiener Neustadt niederschlägt, setzte sich der positive Trend für junge Menschen auch Anfang 2020 fort“, sagt AMS-Geschäftsstellenleiter Mevlüt Kücükyasar: „So ist die Zahl der Unter-25-Jährigen im Vergleich zum Vorjahresmonat um 47 Personen bzw. 6,6 Prozent gesunken.“ „Diese Entwicklung zeige“, so Kücükyasar, „dass die Maßnahmen, die das AMS Niederösterreich im Rahmen der niederösterreichischen Lehrlingsoffensive mit dem Land NÖ gesetzt hat, auf dem richtigen Weg sind.“

Die Über-50-Jährigen konnten hingegen kaum profitieren, hier gab es lediglich einen Rückgang von 0,5 Prozent. Bei den Ausländern gab es einen Anstieg um 4,9 Prozent.