Diamond Aircraft: Aufwind in China. Der Flugzeughersteller aus Wiener Neustadt hat in Ostasien eine neue Fabrik eröffnet, die 2000 Arbeitsplätze bringt.

Von Philipp Hacker-Walton. Erstellt am 13. September 2017 (04:49)
Diamond Aircraft
In der neuen Diamond-Aircraft-Fabrik in China werden sowohl bestehende Flugzeuge gebaut als auch neue Flugzeuge und Motoren konstruiert.

Von Wiener Neustadt nach Wuhu: In der Nähe von Shanghai hat Flugzeughersteller Diamond Aircraft eine neue Fabrik eröffnet – verbunden mit dem Erstflug eines komplett in China gebauten Flugzeuges.

„Zunächst werden hier zwei Flugzeugtypen von uns gebaut, es werden auch neue Dinge entwickelt. Mittelfristig werden hier 2.000 Arbeitsplätze entstehen“, kündigt Christian Dries, CEO und Eigentümer von Diamon Aircraft, im Gespräch mit der NÖN an.

Baldauf
Christian Dries, CEO und Eigentümer von Diamond Aircraft.

Die Fabrik in Wuhu ist ein Gemeinschaftsprojekt mit chinesischen Partnern. Diamond ist „in erster Linie am Forschungszentrum beteiligt“, sagt Dries, „wir tragen die Verantwortung dafür, dass gescheite Flugzeuge dort gebaut werden.“

Die Unterschiede zwischen China und Österreich sind groß, sagt Dries: „Es ist atemberaubend, was der chinesische Staat tut, um die Industrie, besonders die High-Tech-Industrie, aufzubauen. Das fängt mit günstigen Krediten an, setzt sich dort fort, dass viele Leute zwischen Industrie und Verwaltung wechseln und daher sehr genau wissen, was die Industrie braucht, um sich entwickeln zu können.“

Auch die Genehmigungsverfahren würden deutlich zügiger laufen: „Versuchen Sie einmal, in Österreich einen Flugplatz zu bauen – das ist ein Generationenprojekt. In China entsteht das in zwei Jahren.“ Dries selbst war bislang (es gibt noch eine zweite Fabrik in China) rund zweimal pro Jahr vor Ort, in Zukunft soll es etwas häufiger sein. „Es ist nicht ausgeschlossen, dass es eines Tages eine dritte Fabrik in China gibt.“