Katzen-Café für die Innenstadt?. Immobilien-Profi Wolfgang Schottleitner mit pfiffiger Idee für die Fußgängerzone Wiener Straße.

Von Mathias Schranz. Erstellt am 07. Mai 2019 (05:25)
Schranz
Wolfgang Schottleitner vor der ehemaligen Tchibo-Filiale in der Wiener Straße.

Mit einem innovativen Konzept für die Innenstadt lässt Wolfgang Schottleitner aufhorchen. Der Immobilienmakler „betreut“ zahlreiche Leerstände in der Innenstadt, unter anderem auch die ehemalige Tchibo-Filiale in der Wiener Straße. Er schlägt vor: „Das wäre ein perfekter Standort für ein Katzen-Café.“

In Klagenfurt oder Wien gibt es solche Kaffeehäuser bereits. Das Konzept: Die Katzen wohnen in den Räumlichkeiten, haben dort natürlich auch Rückzugsmöglichkeiten, wo sich keine Besucher aufhalten. Allerdings können sie sich auch im Café selbst aufhalten, wo sie von den Besuchern zum Schnurren gebracht werden können.

„Natürlich gibt es dafür dementsprechende Auflagen sowie eine Zusammenarbeit mit Tierschutzorganisationen“, betont Schottleitner. Für den Immobilien-Profi ist aber klar: „So etwas würde der Innenstadt guttun und auch für Frequenz sorgen – vielleicht findet sich jemand, der das Konzept umsetzen will.“

Umfrage beendet

  • Würdet ihr ein Katzen-Cafe besuchen?