Billa-Überfall: Kaum Spuren zu Täter. Nach Raub auf Supermarkt in Wr. Neustadt am Samstagabend ermittelt Kriminalpolizei - die Spuren halten sich allerdings in Grenzen.

Von Mathias Schranz. Erstellt am 31. Januar 2021 (15:09)
Mathias Schranz

Der Räuber hatte bis zum Ladenschluss um 18 Uhr für seine Tat gewartet. Als letzter "Kunde" zog er vor der Kassiererin die Waffe, flüchtete mit der Beute. Der Kriminelle trug bei der Tat Maske, Haube, Schal und Handschuhe, Hinweise auf sein Aussehen gibt es bisher nicht. Auch sonst halten sich die Spuren in Grenzen.  So ist auch nicht geklärt, ob es sich bei dem Verdächtigen um einen Aus- oder Inländer handelt - der Täter war mit "Geld her" und "Kassa auf" kein Mann der großen Worte. Der Räuber flüchtete zunächst zu Fuß, ob sein Auto in einer Seitengasse stand, ist ebenfalls unbekannt. Die Kripo hofft aufgrund der mageren Spuren auf Hinweise von Augenzeugen - vielleicht von Kunden, die sich noch auf dem Parkplatz aufgehalten hatten. Hinweise können an jede Polizeistelle gerichtet werden.