Neue Chefin für das Café Bernhart. Geschäftsfrau Andrea Nagel übernimmt das Lokal von Jürgen Höfler. Sie bringt Kasnudeln und Künstler auf den Hauptplatz.

Von Philipp Hacker-Walton. Erstellt am 08. Januar 2020 (04:48)
Andrea Nagel im Café Bernhart, das seit Samstag unter ihrer Führung läuft und das sie wieder zu vergangenen Höhen führen will. Zu diesem Zweck will sie auch ihren persönlichen Lebensmittelpunkt nach Wiener Neustadt verlagern, derzeit sucht sie nach einer Bleibe in der Stadt.
Hacker-Walton

Der Zufall hat Andrea Nagel zur Hauptplatz-Gastronomin gemacht: Auf der Suche nach einem Lokal-Standort in der Stadt hatte sie auch einen Termin im Café Bernhart – und als sie andernorts nicht fündig wurde, erhielt sie den Tipp, dass das Bernhart selbst womöglich zu haben sei. Was sich bewahrheitete: Jürgen Höfler, der 2017 beim Traditionscafé einstieg (siehe Box rechts), spielte ohnehin mit dem Gedanken, das Café wieder abzugeben. Er will sich wieder auf seine anderen Geschäftsfelder fokussieren.

„So etwas wie das Café Bernhart habe ich gesucht“, sagt Andrea Nagel im Gespräch mit der NÖN: „Ich bin geprägt von den Wiener Kaffeehäusern. Das Landtmann fasziniert mich, es hat sich sehr gut positioniert, auch das Sacher finde ich toll. Ich glaube, das Café Bernhart war so etwas wie das Neustädter Landtmann oder Sacher – da will ich wieder hinkommen.“

Der Name bleibt, der Stil auch, beim kulinarischen Angebot soll es jedoch Änderungen geben: Während es in den letzten Jahren zuerst das „Joseph-Brot“ und zuletzt Backwaren von der Pittner Bäckerin Denise Pölzelbauer gab, werden Brot und Gebäck zum Mitnehmen nun wieder in den Hintergrund treten. „Ich möchte nicht die zehnte Brotverkäuferin am Hauptplatz sein“, sagt Nagel, „stattdessen wird es mit unseren Nudelprodukten ein exklusives Angebot geben.“ Konkret sind es Kärtner Kasnudeln und gefüllte Teigtaschen aus Nagels Villacher Betrieb (Hausmannskost Nagel).

Südeuropäisches Flair und klassische Musik

Zudem möchte die Neo-Cafetiere („Mein erster Ausflug in die Gastro, vielleicht ist das sogar ein Vorteil, weil man neue Blickwinkel hat.“) südeuropäisches Flair auf den Hauptplatz bringen: Prosecco und Käse sollen aus Italien kommen, geplant sind auch Fisch-Events, bei denen frischer Fisch aus Kroatien gebracht werden soll.

Und: Das Bernhart soll zur Bühne werden. Denn im Portfolio der Nagel Beteiligungsholding („Wir kaufen Klein- und Mittelbetriebe, die keinen Nachfolger haben.“) findet sich auch das Musikhaus Doblinger. Über den Musikverlag will Andrea Nagel international bekannte (Klassik-)Künstler zu Auftritten nach Neustadt bringen.