Partsch übernimmt Autohaus Mayerhofer. Bereits Anfang kommenden Jahres wird der Deal über die Bühne gehen:

Von Mathias Schranz. Erstellt am 03. Dezember 2019 (21:47)
Autohaus-Übernahme in Wiener Neustadt
Schranz

Das Wiener Neustädter Autohaus Mayerhofer und damit die Markenvertretung für Fiat PKW, Fiat Professional und Honda, gehen an das Autohaus Partsch, das damit das Portfolio seiner Top-Marken (bisher Mercedes-Benz PKW und Transporter, Jeep und Subaru) weiter ausbaut. 

Ab 1. März wird das Autohaus in der Fischauer Gasse 207 als Autohaus Partsch geführt und zum überwiegenden Teil für den Neu- und Gebrauchtwagenverkauf genutzt. Der Servicebereich für Fiat und Honda wird in die Trostgasse, das Stammhaus der Firma  Partsch verlegt.

Autohaus-Chef Christian Mayerhofer: „Es war mir ein Anliegen, dass unser Betrieb und unsere Mitarbeiter in gute Hände kommen.“
Franz Baldauf

Der Hintergrund für diesen Wechsel: Inhaber Christian Mayerhofer hat familienintern keinen Nachfolger, da seine beiden Töchter in anderen Branchen tätig sind. „Ich habe mir schon länger Gedanken gemacht, was aus dem Unternehmen werden soll, wenn ich mich zurückziehe. Natürlich war es mir ein Anliegen, dass unser Betrieb und unsere Mitarbeiter in gute Hände kommen. Bei der Firma Partsch, einen eingesessenen Wiener Neustädter Unternehmen, bin ich mir sicher, dass das der Fall ist.“

Stichwort Mitarbeiter: Diese werden zum größten Teil direkt übernommen. Partsch-Geschäftsführer Johann Jägersberger: „Gut ausgebildete Mitarbeiter waren für uns natürlich ein wesentliches Kriterium für den Kauf.“ Für den Werkstätten- und Servicebereich ergeben sich zahlreiche Synergien für alle Marken. Thomas Ernst, Geschäftsführer für den Werkstättenbereich der Firma Partsch: „Für den Kunden bringt die Konzentration auf einen Werkstättenstandort Vorteile wie längere Öffnungszeiten, unser modernes Karosserie- und Lackzentrum oder Reifenlagerung vor Ort.“

Diese Erweiterung war jetzt ein logischer Schritt für uns Andreas Artner

Die Firma Partsch selbst wird allerdings nur den PKW- und Transportersektor betreuen. Christian Mayerhofer bleibt, zumindest vorläufig, mit der Zweiradsparte am bisherigen Standort in der Fischauer Gasse selbst aktiv. Das Unternehmen verkauft hier pro Jahr rund 360 neue und gebrauchte Zweiräder von Honda, Suzuki und Piaggio. Eventuell wird das Portfolio sogar um eine zusätzliche Marke erweitert.  

In der Firma Partsch zeichnet Geschäftsführer Andreas Artner für den Bereich Autohandel verantwortlich. Er sieht mit dem nun zweiten Partsch-Standort in der Fischauer Gasse und sehr großes Potential für das Unternehmen; „Mit Jeep haben wir ja von jeher eine Marke des Fiat-Konzers in unserem Angebot. Diese Erweiterung war jetzt ein logischer Schritt für uns. Da wir bereits seit längerem planen, uns auch standorttechnisch weiterzuentwickeln, war es die ideale Möglichkeit diesen zu gehen, die wir nach kurzen Gesprächen schnell ergriffen haben.“

Informationen zu den Autohäusern Partsch und Mayerhofer

Das Autohaus mit Niederlassungen in Wiener Neustadt und Neunkirchen zählt mit über 80 Mitarbeitern zu den größten Autohäusern der Region und zu den führenden Mercedes-Benz Partnern Österreichs. Zum Unternehmen gehören auch noch die Partsch-Verkehrsbetriebe mit Betrieben in Wiener Neustadt und Mannersdorf.

Das Autohaus Mayerhofer mit seinen rund 25 Mitarbeitern betreut seit über 45 Jahren die Marken Honda und Fiat.