Samariterbund baut Pflege und Betreuung aus. „Wir freuen uns, unsere langjährige Erfahrung und unser sehr erfolgreiches Konzept der professionellen Pflege und Betreuung nun auch für Menschen in Wiener Neustadt einsetzen zu können“, so KO LAbg. Reinhard Hundsmüller, Bundesgeschäftsführer des Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs zum Erwerb des Altenwohnheims Trofer.

Von Redaktion noen.at. Erstellt am 13. August 2019 (14:54)
Veraszto
 

„Mit der Übernahme dieser Einrichtung wird der Samariterbund den Ausbau von professionellen Betreuungseinrichtungen fortsetzen. Die Einrichtung wird optimal auf die persönlichen Bedürfnisse älterer und pflegebedürftiger Menschen abgestimmt und ihnen ein neues Zuhause bieten. Damit knüpfen wir an das sehr erfolgreiche Konzept der Pflegekompetenzzentren des Samariterbundes an“, erklärt Hundsmüller.

„Wir stellen die erstklassige Versorgung von pflege- und betreuungsbedürftigen Menschen in Wiener Neustadt sicher“ Reinhard Hundsmüller, Bundesgeschäftsführer des Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs

Professionelle Pflege, die den Menschen in den Mittelpunkt stellt, ist bei den Pflegekompetenzzentren des Samariterbundes am wichtigsten. Das Pflegekonzept ist darauf ausgerichtet, durch die alltägliche Einbindung des sozialen und familiären Umfeldes die Selbständigkeit der Menschen zu erhalten.

Die Samariterbund-Einrichtungen bieten hohe Lebensqualität und setzen auf Hausgemeinschaften, die Überschaubarkeit, Geborgenheit und Normalität im Alltag gewährleisten.

Der Samariterbund betreibt über 30 Pflegeeinrichtungen in ganz Österreich. Bei der Bewerbung um den „Staatspreis Unternehmensqualität 2019“ erreichten die ASBÖ-Pflegekompetenzzentren Kaindorf (Steiermark) und Lackenbach (Burgenland) das Finale und dürfen nun das Prädikat „Exzellentes Unternehmen“ führen.