Schüler als „Weltretter“ geehrt: Sieger-Texte online!. Das LOS Wiener Neustadt beteiligte sich dieses Jahr erneut am Weltretter-Wettbewerb des Kindermagazins ZEIT LEO.

Von Silvia Seiser. Update am 16. April 2018 (15:07)

Unter Anleitung der LOS-Pädagogen haben Schüler mit Lese- und Schreibschwächen aus der 3. bis 6. Schulstufe in den vergangenen Wochen eifrig ihre eigenen Kolumnen zum Thema Mobilität in der Zukunft geschrieben. Die besten Texte wurden am 6. April 2018 im Rahmen einer Preisverleihung verlesen und prämiert.

Den Wettbewerb in Deutschland haben sie zwar nicht gewonnen, aber für Institutsleiterin Katharina Marth ist jedes Kind ein Gewinner. „Die Kinder haben mit ihren Texten gezeigt, dass sie kreative Weltverbesserer sind! Sie haben Einfallsreichtum und Fantasie bewiesen und lernen, sich in Wort und Schrift auszudrücken.“ Das Ziel sei, ihnen die Freude am Schreiben zurückzugeben und sie dazu zu bewegen, sich mit Themen aus ihrem Umfeld zu befassen.   

In fünf Vorbereitungsstunden wurde mit den Kindern an der Entwicklung ihrer Texte gearbeitet. Der Fokus: Verbesserung der Sprachkompetenz, besonders von Ausdruck und Schreibstil. Bereits beim Brainstorming in der ersten Einheit gab es viele tolle Ideen. Mit viel Geduld arbeiteten die Pädagoginnen mit den Schülern an den Texten bis alles Hand und Fuß hatte. In einer Einheit wurden diese mithilfe des Programmes „Schreibkiste“ auch am PC verfasst. Marth lobt vor allem das gute Teamwork der Kinder und deren gegenseitige Unterstützung.

Den ersten Platz belegte Michael Hörler, mit seinem kreativen Text über ein Auto der Zukunft. Matthias Rottensteiner auf dem zweiten Platz beeindruckte bei seinen Verbesserungsvorschlägen unsere Mobilität betreffend mit seiner Ausdrucksweise. Auch Alina Dugic und Miriam Doppler auf dem dritten Platz schrieben gemeinsam eine sehr gehaltvolle Kolumne gegen Krieg, Kinderarbeit und für nachhaltige Energie. Alle wurden mit Geschenken und Urkunden ausgezeichnet.

Hier könnt ihr die prämierten Texte nachlesen:

Text von Michael Hörler.pdf (pdf)
Text von Matthias Rottensteiner.pdf (pdf)
Text von Miriam Dopler und Alina Dugic.pdf (pdf)

Eltern können die Lese-/Rechtschreibleistung ihres Kindes am 05.05.2018 im LOS-Institut kostenlos testen lassen. Anmeldungen unter 02622/90500 oder per Mail unter los-wiener-neustadt@losdirekt.at. Weitere Informationen unter www.LOS.at.

Um zu verdeutlichen, welche Last und welcher Druck den Kindern durch eine gezielte Förderung der LRS abgenommen werden kann, gibt Katharina Marth einen Einblick in die Geschichte von Michael:

Michael ist 10 Jahre alt und geht in die 1. Klasse der NMS.  Deutsch ist für ihn ein rotes Tuch. Zu Hause muss er gezwungen werden, zusätzlich für Deutsch zu üben. Er hat tolle Ideen, hat jedoch Angst davor, diese zu Papier zu bringen, da er „sowieso wieder viele Fehler macht“. Er denkt er sei dumm, wenn er nachfragen muss. Der Junge besucht seit Oktober 2017 das LOS Wiener Neustadt. Hier wird ihm gezeigt, dass Fehler nichts Schlimmes sind, und dass er nur durch das Erkennen der eigenen Fehler, lernen kann, wie man Wörter richtig schreibt. Durch das gezielte Training in Kleingruppen, konnte Michael die Erfahrung machen, dass es auch andere Schüler mit ähnlichen Probleme gibt. Im LOS wird generell mit viel Lob und Anerkennung gearbeitet. Nach dem Motto: „Schau mal, was du schon kannst!“ Das hilft Michael dabei, seine Schwierigkeiten beim Lesen und Schreiben zu überwinden. Durch kleine Erfolge im LOS steigen werden die Kinder stetig selbstbewusster und trauen sich mehr zu. Davon profitieren natürlich auch die Leistungen in der Schule. Durch die Teilnahme am Weltretter-Projekt konnte Michael die Erfahrung machen, dass seine Meinung wichtig ist und, dass das Schreiben von Texten eine spannende Tätigkeit darstellt sowie Spaß machen kann.