Sparkasse zukünftig nur mit vier Filialen. Sparkassen-Filiale in der Marktgasse wird ausgebaut, jene im Musikantenviertel wird geschlossen. Automaten bleiben.

Von Mathias Schranz. Erstellt am 21. Juli 2021 (04:57)
440_0008_8128291_wrn29sch_marktgasse.jpg
Die Filiale in der Marktgasse ist wegen dem Drive-In-Bankomat bei den Kunden besonders beliebt.
NOEN

Mit Standorten im Zehnerviertel, der Josefstadt, Ungarviertel und Gymelsdorfer Vorstadt ist die Wiener Neustädter Sparkasse in der ganzen Stadt präsent. Mit Anfang des Jahres 2022 kommt es allerdings zu Veränderungen. Die Sparkassenfiliale im Ungarviertel, sie wurde vor 27 Jahren errichtet, „gestattet heute nicht mehr jene Service- & Beratungsqualität, die wir unseren Kunden bieten möchten. Um dies jedoch zu gewährleisten, wurde nach reiflichen Überlegungen und gründlicher Prüfung entschieden, die beiden Filialen Ungarviertel und Marktgasse im Frühjahr 2022 am Standort Gymelsdorfer Vorstadt, Marktgasse 3, zusammenzuführen“, heißt es seitens der Sparkasse.

Ab September sollen am Standort Marktgasse umfangreiche Erweiterungs- und Modernisierungsmaßnahmen starten. Design und Ausstattung werden sich am im Vorjahr umgebauten Kundenzentrum Neunkirchner Straße orientieren.

440_0008_8128286_wrn29sch_marktgasse.jpg
So soll die Filiale in der Marktgasse aussehen.
Sparkasse, Sparkasse

Für die Erledigung täglicher Bankgeschäfte (Barein- & -auszahlungen, Kontoinformationen, Überweisungen) wird der Bevölkerung im Ungarviertel jedoch weiterhin der Selbstbedienungsbereich am Standort Ungarviertel zur Verfügung stehen, heißt es seitens der Bank. Alle Mitarbeiter bleiben der Sparkasse an anderen Standorten in der Stadt erhalten.

In der Marktgasse sollen künftig erweiterte Serviceöffnungszeiten von Montag bis Freitag von 8.30 bis 12.30 Uhr und 13.30 bis 15.30 Uhr eingeführt werden, zusätzlich gibt es individuelle Beratungen von Montag bis Freitag (7 bis 19 Uhr).