Stadtoberhaupt fordert Durchimpfung. Zahl der Corona-Infizierten steigt weiter, ÖVP-Bürgermeister Klaus Schneeberger fordert angesichts der hohen Zahlen und der großen Verbreitung der britischen Virusvariante eine Durchimpfung der Stadt. Er rechnet mit Ausreisekontrollen bis Ende April.

Von NÖN Redaktion und Philipp Hacker-Walton. Erstellt am 11. März 2021 (10:49)
Franz Baldauf

Die Stadt Wiener Neustadt ist derzeit der Corona-Hotspot von Österreich: Aktuell gibt es 377 aktive Fälle, die Inzidenz liegt deutlich über 500. Im Rahmen einer Pressekonferenz sprach sich ÖVP-Bürgermeister Klaus Schneeberger für eine Durchimpfung der Stadt aus, allerdings bräuchte man dafür Extra-Impfdosen. Eine entsprechende Bitte wurde mehrmals an den Bund bzw. das Gesundheitsministerium gerichtet, bisher habe man aber keine positiven Signale bekommen, so Schneeberger. Die Impfung ist für Klaus Schneeberger die einzige Möglichkeit zur Normalität, einen weiteren Lockdown für Wiener Neustadt könne er sich nicht vorstellen. 

"Gleiches Recht für alle Bezirke"

Im Erlass des Gesundheitsministeriums ist vorgesehen, dass die Ausreise-Kontrollen, die ab Samstag in Wiener Neustadt sanktioniert werden, so lange aufrecht bleiben, bis die 7-Tages-Inzidenz über einen Zeitraum von mindestens zehn Tagen unter 200 liegt. Bürgermeister Schneeberger fordert eine Öffnung bereits deutlich früher: "Aus meiner Sicht endet es in der Gleichstellung aller Bezirke: Wenn ein Bezirk mit einer Inzidenz von 380 offen ist, dass muss es für Wiener Neustadt und andere Bezirke, die vorher eine Hohe Inzidenz hatten, auch offen sein."

Die Frage nach dem Ende der Ausreisekontrollen sei jedoch erst der "dritte Schritt", mit dem er sich noch nicht befassen wolle, so Schneeberger: "Der erste Schritt ist die Umsetzung der Maßnahmen. Der zweite Schritt ist, die Inzidenz unter 400 zu bekommen und dann mit dem Bund zu verhandeln, um die normale Situation in der Stadt wiederherzustellen."

Kontrollen bis Ende April

Die Stadt weitet aufgrund der Ausreisekontrollen die Test-Möglichkeiten massiv aus. Das ehemalige "Carnaby"-Gebäude ist ab morgen, Freitag, dritter permanenter Test-Standort neben den Kasematten und der Arena Nova. Die drei Standorte sind künftig täglich 7 bis 20 Uhr geöffnet, in Summe sind hier 40 Teststraßen aufgebaut.

Ortschef Schneeberger rechnet damit, dass die Ausreisekontrollen zumindest eineinhalb Monate aufrecht bleiben werden: "Bis Ende April gehe ich davon aus, dass das so sein wird. Ich glaube nicht, dass es früher sein wird. Was wird passieren? Wir werden enorm viel testen, noch mehr als vorher - wir werden noch mehr finden, die infiziert sind, das ist eine logische Geschichte. Also werden die Zahlen in Wiener Neustadt durch die Decke gehen."