Streit endete mit Messerattacke. 27-jähriger Sollenauer verletzte zuerst seine 16-jährige Schwester und anschließend einen Passanten mit Messer.

Von Mathias Schranz. Erstellt am 09. Juni 2021 (04:38)
Die Polizei sucht nach den Tätern
Symbolbild
APA (Symbolbild)

Turbulente Szenen samt Polizei-Großeinsatz haben sich am Freitag, gegen 18 Uhr in der Porschesiedlung abgespielt.

In einem Auto vor der Siedlung soll es laut Polizei zum Streit zwischen einem 27-jährigen Sollenauer und seiner 16-jährigen Schwester gekommen sein. Der Bruder soll dabei die Nerven verloren und seine Schwester mit dem Kopf gegen das Armaturenbrett geschlagen haben. Dem Mädchen gelang es auszusteigen und sich zum Spielplatz in der Porschesiedlung zu flüchten. Der 27-Jährige stellte ihr nach, traf beim Spielplatz aber auf rund 20 Menschen, die das Mädchen in Schutz nahmen. Was dem Bruder nicht gepasst haben dürfte: Er ging zurück zum Auto und kam mit einem Klappmesser wieder, um sich seine Schwester „zurückzuholen“. Bei einem Handgemenge wurde ein couragierter Mann vom Angreifer an der Hand verletzt – er trug eine Schnittwunde davon.

Der 27-Jährige konnte daraufhin bis zum Eintreffen der Polizei in Schach gehalten werden, er ließ sich nach ein paar scharfen Worten von den Polizisten festnehmen.

Der Mann sitzt derzeit in Untersuchungshaft, er wurde wegen Körperverletzung und schwerer Körperverletzung angezeigt.