Zeit für Krimis in der Bibliothek im Zentrum

Erstellt am 02. Oktober 2022 | 05:52
Lesezeit: 2 Min
Lesen lesender Mensch
Foto: shutterstock.com/LStockStudio
Herbstzeit ist Lesezeit und was passt besser als ein Krimi in den Oktober?
Werbung
Anzeige

Wie schon im Vorjahr verschreibt sich die Bibliothek im Zentrum auch heuer wieder im Oktober dem Kriminalroman. Vier Lesungen von Krimi-Autoren an den vier Dienstagen im Monat sind fixiert. Den Anfang macht am 4. Oktober Roman Klementovic, der seinen neuen Thriller „Wenn der Nebel schweigt“, erschienen im Gmeiner Verlag, präsentiert. Eine Tochter ermittelt im Mord an der Mutter.

440_0008_8481729_wrn39bs_kovacs.jpg
Roman Klementovics eröffnet den Lesereigen mit „Wenn der Nebel schweigt“.
Foto: Renè Kovacs

Am 11. Oktober kommt Andrea Seyfried-Artner wieder nach Wiener Neustadt. Die gebürtige Neustädterin ist vielen noch aus ihrer Zeit als Besitzerin der Parfümerie Artner in der Stadt wohlbekannt. In der Pension widmete sie sich einem Schreibstudium und ihr erstes Buch erschien unter dem Titel „Treppenlift nach Schottland“. Zur Lesung kommt sie mit ihrem ersten Krimi „Tod in den Nock Bergen“, der eine Familiengeschichte mit einer Kriminalhandlung verbindet.

440_0008_8481728_wrn39bs_andrea_seyfreid_artner.jpg
Andrea Seyfried-Artner kommt für eine Lesung zurück in ihre Heimatstadt.
Foto: zVg.

Am 18. Oktober liest Thomas Hrabal aus „Kalamitäten im Sparverein“, wo es um die verschwundene Kasse des Sparvereins und ein ebenso verschwundenes altes Löschfahrzeug der Feuerwehr von „Gramakirchen“ geht.

Die letzte Lesung bestreitet am 25. Oktober Eva Holzmair mit „Der Verdrüssliche“, worin ein wertvolles österreichisches Kulturgut, die Skulptur „Der Verdrüssliche“ von Franz Xaver Messerschmidt, unter dubiosen Umständen ans Getty Museum verkauft wird.

Alle Lesungen beginnen an den Dienstagen um 19 Uhr in der Bibliothek im Zentrum, der Eintritt ist frei.

Werbung