Siegfried Hampel nimmt Abschied vom Gemeinderat. Siegfried Hampel war für die FPÖ 25 Jahre im Wiesmather Gemeinderat. Jetzt übergibt er an Thomas Wolf.

Von Franz Stangl. Erstellt am 19. Februar 2020 (06:13)
Siegfried Hampel: „Ich habe es sehr gerne gemacht.“
Stangl

Nach 25 Jahren als FPÖ-Gemeinderat will Siegfried Hampel jetzt leiser treten. Er wird die kommenden fünf Jahre nicht mehr im Gemeinderat vertreten sein. Ein wesentlicher Grund für diese Entscheidung war der massive Stimmenverlust, der eine Reduktion der FPÖ Fraktion von vier auf einen Gemeinderatssessel bedeutete. Damit ist die FPÖ auch nicht mehr im Vorstand vertreten.

Mit der NÖN sprach Hampel – er war in seiner Polit-Laufbahn auch FPÖ-Bezirksschef – über seine 25 Jahre im Gemeinderat: „Eines meiner Ziele war die Musikschule, für die ich mich sehr engagiert habe.“ Während sein Wunsch nach einer Musikschule Realität wurde, lief das mit der Abwasserkläranlage in der eigenen Gemeinde nicht so gut: „Ich wollte das dezentral reinigen. Wir hätten das selbst gestalten können, die Bäche hätten wir gehabt. Das sind Sachen, die ich mit Weitblick gesehen habe.“ Ein weiterer Meilenstein war das Vereinshaus: „Da habe ich den ersten Antrag für eine Mehrzweckhalle 1996 eingebracht. Ich wollte das als Holzrundbau machen.“

Mit seiner Tätigkeit im Gemeinderat ist jetzt Schluss: „Nach 25 Jahren ist das berechtigt. Die letzte Periode war ich im Vorstand, die war die schönste. Da habe ich aktiv mitgestalten können.“ Für die FPÖ sitzt jetzt Thomas Wolf im Gemeinderat: „Wolf und ich arbeiten eng zusammen. Wir werden jetzt mehr Dringlichkeitsanträge einbringen.“ Seine Wünsche für die Zukunft der Gemeinde: „Das Vereinshaus für die Blasmusik so attraktiv machen, dass sie zurückkommt. Dafür haben wir sie ja gemacht.“